Basic-Rezept: Chili con carne

verfasst von derLasse am 27. Februar 2012



Ein ordentliches Chili con carne gehört meiner Ansicht nach zu den absoluten Essentials in der Rezeptesammlung: Schnell und mit wenig Aufwand auch in größeren Mengen gemacht, lecker und ziemlich variabel. Nach einigen kurzen Vorbereitungsschritten kocht sich das Chili eigentlich fast wie von selbst und man hat keine sonderlich erwähnenswerte Arbeit damit.

 

chili con carne

Mein einfaches “Basisrezept” möchte ich hier vorstellen, selbstverständlich können die angegebenen Mengen aber auch ganz nach Eurem eigenem Geschmack variiert werden. 

 

Zutaten

  • 2 Dosen Kidneybohnen
  • 1 Dose Mais
  • 500g Hackfleisch
  • 1-2 mittelgroße Zwiebeln
  • 1-2 Chilischoten
  • 3-5 Möhren (je nach größe)
  • 2-3 mittelgroße Tomaten
  • 1 Paprika
  • 300g grüne Bohnen
  • Salz
  • Pfeffer
  • ein Schuß Rotwein
  • 250g passierte Tomaten

So wird`s gemacht:

Die Zubereitung ist wirklich ganz ganz einfach und auch für absolute Koch-Neulinge leicht zu meistern.

  1. Die Zwiebeln werden fein gewürfelt und leicht mit Olivenöl angeschwitzt. Dann kommt das Hackfleisch dazu. Wenn dieses gut durchgebraten ist ordentlich mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Die in Scheiben geschnittenen Möhren, Kidneybohnen und den Mais hinzufügen. Die grünen Bohnen schneide ich in der Regel der Länge nach in Drittel, die frischen Tomaten in Achtel. Die Chilischoten werden fein gehackt, die Paprika gewürfelt.
  3. Alle Zutaten lasse ich dann eine Weile im Topf kochen, bevor ich die passierten Tomaten und einen Schuss Rotwein hinzufügen.
  4. Nun muss alles einfach nur noch eine Weile bei mässiger Hitze vor sich hin köcheln. Eine halbe Stunde mindestens. Wie bei (fast) allen Eintopf-Gerichten gilt hier: je länger je lieber, besonders wenn die harten Schalen der Hülsenfrüchte so richtig weich gekocht werden sollen. Selbstverständlich können die angegebenen Mengen der Zutaten nach eigenem Geschmack verändert werden.

Das ist das schöne an einem Chili: Aufbauend auf dem simplen Grundrezept lassen sich zahlreiche neue Varianten ausprobieren (teilweise natürlich auch abhängig davon, welche Zutaten sich gerade im Haus befinden). Wer es etwas exotischer mag, kann z.B. Ananasstücke hinzufügen um dem Chili eher eine süßlich-fruchtige Geschmacksnote zu geben.

 

Wenn am nächsten Tag noch etwas vom Chili übrig ist kann ich die folgende Zweitverwertung sehr empfehlen:

 

Ihr fertigt einfach noch schnell eine leckere Guacamole an (hier steht wie das geht) und besorgt Euch ein paar frische Salatblätter und Tortilla-Fladen. Auf die Fladen kommt zunächst ein streifen Guacamole, dann etwas Chili con Carne und obendrauf der Salat. Wer mach kann sich auch noch eine leckere Scheibe Käse obenauf legen. Fertig sind die Wraps mit Chili.

 

Dieser Artikel hat bisher 4 Kommentare.


Bisherige Kommentare:

  1. Jahn sagt:

    Hi Lars

    Sind gerade wieder dabei dein Super Chili köcheln zu lassen.

    Sooo lecker!

    Gruß aus Barcelona, Deine Fans

    • derLasse sagt:

      Hey Jahn,

      Das freut mich sehr!!!
      Lasst es Euch gut schmecken.
      Haste eigentlich auch schonmal die Version mit Espresso und Schokolade ausprobiert?
      Beste Grüße in die Sonnne
      Lars

      • Jahn sagt:

        War super lecker!

        Wir müssen ja momentan stark Kleinkind kompatibel kochen… Da ist das Basic Rezept schon spitze. Bin aber am 24.1. im Lande… Da komme ich gerne auf ne grill oder Espresso Chili Session ins Männerkochstudio! Falls Du da nicht schon wieder in den Bergen bzw. am Meer bist?

        Cheerz, j

Hinterlass einen Kommentar: