Bulgur-Auflauf – nordafrikanisch pikant

verfasst von derLasse am 3. Januar 2013



“Afrika” lautete das kulinarische Thema der Silvesterparty auf der wir dieses Jahr eingeladen waren. Ein pikanter Bulgur-Auflauf und Rosmarinkartoffeln aus der Tarjine waren mein Beitrag dazu.

 

Bulgur-Auflauf

 

Dieses Jahr sollte nicht allzu großartig ins neue Jahr reingefeiert werden – da war die Einladung zu einem ruhigen Reinfeiern mit leckerem Essen, ein paar Leuten und lustigen Spielen genau das richtige und wurde gleich angenommen.

 

Für das (sonst eher übliche) Silvester-Fondue oder -Raclette waren es dann aber doch irgendwie zu viele Leute, deshalb wurde beschlossen, dass jeder Gast etwas leckeres zum Thema Afrika mitbringen sollte. Mein Beitrag: Nordafrikanischer Bulgur-Auflauf. 

 

Das Rezept für diesen leckeren Auflauf hatte ich schon vor einer Weile von einer Kollegin bekommen und auch schon ein paarmal gekocht. Besonders gut gefällt mir daran die spannende Kombination aus Schärfe (Harissa + Chili), Süße (Datteln) und der Würze von gerösteten Pistazien. Sicherlich eine Aromen-Kombination, die wir aus unserer Küche nicht unbedingt als alltäglich gewohnt sind. Abgerundet wird diese Geschmackskombo noch durch einen leckeren Joghurt-Dipp mit Minze, der auch die Schärfe des Auflaufs ein weniger abmildert.

 

Bulgur Auflauf

 

Vom Kochen her ist das Rezept eigentlich angenehm einfach, allerdings muss man schon ein bisschen Zeit dafür einplanen. Pistazienkerne müssen aus Ihren Schalen gepult und geröstet werden; Datteln entsteinen, Gemüse zerkleinern etc. dauert auch alles eine Weile. Ich habe nicht genau auf die Uhr geschaut, denke aber schon, dass ich insgesamt ca. 1,5 Stunden beschäftigt gewesen bin bis alles fertig war. Aber: Die Mühe lohnt sich, das kann ich Euch wirklich versprechen!

 

Zutaten

Bulgur Auflauf

  • ca. 300-350g Bulgur
  • 1 rote Spitzpaprika
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Tomaten
  • 1 rote Chili
  • 600ml Gemüsefond
  • 80g Pistazienkerne
  • 100g Datteln
  • 300g Schafskäse
  • 1 Bund Koriander
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 1 Zitrone
  • frische Minze
  • 500ml Naturjoghurt
  • 2-3 TL Harissa
  • Salz
  • Pfeffer

So wird`s gemacht:

  1. Zwiebeln, Knoblauchzehen und die Chilischote fein hacken und mit etwas Olivenöl in einem Topf glasig andünsten. Den Bulgur hinzufügen und eine Weile lang mit andünsten. Dann mit dem Gemüsefond ablöschen (ich habe hier wieder selbstgemachten Gemüsefond verwendet) und ca. eine Viertelstunde lang bei niedriger Hitze gar werden lassen.
  2. Die Pistazienkerne aus Ihren Schalen befreien und in einer Pfanne ohne Öl leicht anrösten. Danach abkühlen lassen und hacken.
  3. Die Tomaten in Würfel mit ca. 1 cm Kantenlänge schneiden und in eine Schüssel geben. Die Spitzpaprika in dünne Streifen schneiden und ebenfalls hinzufügen.
  4. Datteln entsteinen, hacken und ebenfalls – zusammen mit den gehackten Pistazienkernen – in die Schüssel geben.
  5. Jetzt den Schafskäse mit den Händen in die Schüssel krümeln. Die Harissa-Paste, gehacktes Koriandergrün und Petersilie ebenfalls hinzugeben (hebt Euch ein kleines Bisschen der Petersilie für den Dipp auf!). Mit Salz und etwas Pfeffer würzen und außerdem noch den Saft einer halben Zitrone dazu geben.
  6. Bulgur Auflauf

  7. Nun kommen noch 2-3 Esslöffel gutes Olivenöl hinzu und man kann damit beginnen eine schön pikante Masse aus den Zutaten in der Schüssel zu mischen. Ganz ehrlich: Mit den Händen geht das am schnellsten und besten.
  8. In einer großen Auflaufform zuerst den Bulgur gleichmäßig verteilen (ca. 1 – 1,5 cm hoch), dann die Schafskäse-Creme darüber geben und gleichmäßig verstreichen. Zum Abschluss noch ein, zwei kleine Spritzer Olivenöl über alles geben und ab in den auf 180°C vorgeheizten Ofen damit. Nach ca. 20 Minuten ist der Auflauf dann fertig.
  9. Während der Bulgur-Auflauf im Ofen backt könnt Ihr noch schnell den Dipp fertig machen: Dazu den Naturjoghurt mit 2-3 EL Olivenöl und dem Saft der zweiten Zitronenhälfte in eine Schüssel geben. Die gehackte Rest-Petersilie, so wie gehackte Minze dazu geben und mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
  10. Gut durchrühren und fertig ist der frische Dipp zum Bulgur-Auflauf.

 

Bulgur-Auflauf

 

Ich wünsche Euch gutes Gelingen beim Nachkochen!

Dieser Artikel hat bisher 7 Kommentare.


Bisherige Kommentare:

  1. inGO sagt:

    War echt köstlich, auch zu später Stunde ;-) … danke das ihr mir was verwahrt hattet!

  2. Jahn sagt:

    Stimmt! War Hammer! Danke noch mal.

  3. Alexander sagt:

    Gerade nachgekocht. Alle Aromen lassen sich noch gut rausschmecken und gerade richtig scharf – wunderbar!

Hinterlass einen Kommentar: