Solide Burgerei: Croissant-Burger mit Rinder-Birnen-Patties, Roquefort und Salbei-Mayo

verfasst von derLasse am 10. März 2014



Zum Glück ist es ja auch hierzulande inzwischen so, dass der Burger aus der „fiesen Fastfood-Ecke“ herausgekommen ist. Man darf sich also bei der „Burgerei“ auch gerne mal so richtig Mühe geben. Ich versuche Euch mal etwas Inspiration zum Experimentieren zu liefern.

 

Burger

 

Ich wollte mich mal an eine süß-herzhafte Burger-Kreation heranwagen und kann schon einmal vorab verraten, dass alle am Verzehr Beteiligten wirklich begeistert davon waren. Frisches Obst passt wirklich sehr gut auf und in einen Burger!

 

Für diese Burger habe ich mir zunächst einmal bei meinem Lieblingsbäcker Burger-Buns (=Brötchen) aus Croissant-Teig machen lassen. Das ging problemlos, da meine Lieblingsbäckerei Ihren Croissant-Blätterteig tatsächlich noch selber herstellt. Viele Bäckereien lassen sich diesen nämlich heutzutage (leider) aus großen Betrieben anliefern.

 

Croissant Burger

 

Da ja schon die Croissant-Buns für eine gewisse Süße sorgen, schwebte mir eine süß-herzhafte Burger-Variation vor. Beim Grillseminar „Kölsches Fingerfood“ hatte ich die leckere Idee von Birnenstückchen in Frikadellen kennengelernt, die mich sofort begeisterte und auf dem KangoBBQ war ich sehr von einer Burger-Mayo mit Salbei begeistert.

 

Birnen und Roquefort passen immer gut zusammen und außerdem unterstützt der Roquefort ja auch den – ohnehin schon durch die Croissant-Buns verursachten – leicht französischen Charme dieses Burgers.

 

Dass auf einen ordentlichen Burger auch frisches Grünzeug mit drauf gehört ist klar. Bei mir waren das Kopfsalat, Tomaten- und Gurkenscheiben. Auf diese Zutaten wird in der weiteren Rezeptbeschreibung dann nicht mehr eingegangen. Klar, dass man sie vorher Waschen und passend in Scheiben schneiden muss ;-).
 

Croissant Burger

 

Außerdem kamen oben auf den Burger noch geschmolzene Zwiebeln. Hierfür habe ich einfach ein paar Zwiebeln in Ringe geschnitten, mit etwas Zucker bestreut und Olivenöl dazu gegeben. In einem kleinen Metalltopf kamen sie dann schon in der Vorheizphase auf den Grill. Zwischendurch habe ich sie immer mal wieder durchgerührt. Insgesamt standen sie aber ca. 45 Minuten auf dem Grill. In dieser Zeit sind sie schön gebräunt, karamellisiert und herrlich weich geworden – perfekt für die Burger.

 

Den Abschluss des Burgerbelags bildete noch eine gegrillte Scheibe Bacon.

 

Zum Pressen der Patties kam natürlich auch dieses Mal wieder meine solide Burgerpresse zum Einsatz. Inzwischen leistet die mir ja schon in der dritten Grillsaison sehr treue Dienste bei der Flachfrikadellenproduktion.

 

Weil es sich bei den Burger-Patties ja um direktes Grillgut handelt und ich “nur” 6 Stück davon zu Grillen hatte, habe ich mich entschieden zum Grillen meinen kleinen Napoleon Travel Q zu verwenden. Der ist schnell einsatzbereit und kann auch nach dem Grillen zügig wieder verstaut werden. Noch ist die Witterung ja leider nicht so, dass man lange draußen neben dem Grill sitzen bleiben möchte.

 

Croissant Burger

 

Für 6 Burger-Patties braucht Ihr:
750 g frisches Rinderhackfleisch
1 große Zwiebel
1 Birne
Pfeffer
Salz
Roquefort

 

Für die Salbei-Mayo:
1 Eigelb
1 TL milder Senf
ca. 200 ml Olivenöl
1 Becher (=150 g) Naturjoghurt
Salz
Pfeffer
ggf. eine kleine Prise Zucker
heller Balsamico
1 Bund Salbei
1/2 Bund Petersilie

 

So macht man die Patties:

Das Rinderhackfleisch kommt in eine Schale und wird dort zuerst einmal ordentlich durchgeknetet.

 

Die Zwiebel wird geschält und dann ganz fein gerieben. Dieser Zwiebelbrei macht Eure Patties so richtig schön aromatisch und saftig. Gut unterkneten.

 

1 Birne fein würfeln und ebenfalls unter das Hackfleisch kneten. Aufs Schälen der Birne könnt Ihr hierbei gut verzichten.

 

Per Burgerpresse 6 Patties aus der Hackfleischmischung pressen. Und diese auf den Grill geben.

 

Nachdem Ihr die Patties gewendet habt gebt Ihr auf Ihre Oberseite zunächst ein wenig gutes Salz und dann den Roquefort um ihn bei geschlossenem Grilldeckel so richtig schön auf die Patties zu schmelzen.

   

Und so geht die Salbei-Mayo:

Das Eigelb und einen Teelöffel Senf in eine Schale geben und mit einer Gabel miteinander verquirlen.

 

Nach und nach (tröpfchenweise) etwas Olivenöl hinzufügen und kräftig weiterschlagen.

 

Bei weiterem Hinzufügen von Öl wird die Masse nun immer fester und heller. Wenn Ihr schon eine gute Mayo-Grundlage in der Schüssel habt, könnt Ihr die hinzugefügte Ölmenge langsam etwas erhöhen. Immer weiter kräftig Rühren. Wer nicht mehr kann geht eben zum elektrischen Rührgerät über.

 

Nun solltet Ihr eine schön feste Mayo vor Euch haben.

 

Diese verdünnt Ihr nun mit einem Becherchen Naturjoghurt. Wieder gut umrühren.

 

Nun fügt Ihr den fein gehackten Salbei und die gehackte Petersilie hinzu. Noch einmal gut durchmischen.

 

Jetzt kann`s ans Abschmecken gehen: Dafür verwendet Ihr etwas Meersalz, frisch gemahlenen Pfeffer und einen ordentlichen Schuss hellen Balsamico. Bei Bedarf könnt Ihr auch noch eine kleine Prise Zucker hinzufügen (ich habe ca. einen Teelöffel genommen).

 

Noch einmal Mischen und fertig.

 

Croissant Burger

 

Zum Abschluss hier noch einmal das „Schichtmodell“ unseres Burgers (bottom-to-top):

Croissant-Bun-Unterteil

Kopfsalat

Tomate

Gurkenscheiben

Patty mit Birnenstückchen und aufgeschmolzenem

Roquefort

frische Birnenscheiben

geschmolzene Zwiebeln

Salbei-Mayo

gegrillter Bacon

Croissant-Bun-Oberteil

 

Und noch einen kleinen Tipp habe ich zu Eurer Belustigung: Macht unbedingt Bilder von Euren Gästen beim Burgeressen. Vielleicht sollte man mal einen Contest zum “Burgergesicht der Grillsaison 2014″ ausrufen.
Ingo und Nina haben Ihre Bewerbungsfotos schon einmal eingesendet ;-).

 

Croissant Burger

Croissant Burger

 

Hier findet Ihr im Übrigen noch eine weitere fruchtige Burger-Variation mit roter Beete, Mango und Guacamole.

Dieser Artikel hat bisher noch keine Kommentare.


Hinterlass einen Kommentar: