Das andere Salz in der Suppe: Maldon Sea Salt

verfasst von derLasse am 28. Dezember 2011



In der Kategorie „Lecker Sachen“ werden schmackhafte, vielleicht nicht ganz so alltägliche Zutaten vorgestellt. Sicher haben viele von Euch schon festgestellt, dass Salz längst nicht gleich Salz ist. Deshalb möchte ich heute mein ganz besonderes Lieblingssalz vorstellen: Maldon Sea Salt.

 

Maldon Sea Salt

 

Anders als viele andere Gewürze ist Salz kein Gewächs, dass getrocknet oder irgendwie anderweitig weiterverarbeitet wird um Speisen zu würzen, sondern ein Mineral, dass so wie es ist in der Natur vorkommt. Als Speisesalze, die hauptsächlich aus Natriumchlorid bestehen, werden in der Regel Steinsalz oder Meersalz verwendet. Diese werden häufig gereinigt (=raffiniert) und außerdem auch oft mit zusätzlichen Inhalten versehen, um z.B. ein Verklumpen zu vermeiden und eine gute Rieselfähigkeit zu gewährleisten.

 

Das Salz um das es in diesem Beitrag geht, verzichtet komplett auf solche zusätzlichen Inhaltsstoffe und besteht ausschließlich aus im Meerwasser enthaltenen Spurenelementen. Hergestellt wird es seit 1882 von der Malden Sea Salt Company in England – einer von nur vier Salz herstellenden Betrieben im vereinten Königreich. Das Herstellungsverfahren des Maldon Sea Salt ist recht aufwändig, daher wird das Salz nur in relativ geringen Mengen hergestellt. Ich brauche daher wohl nicht extra zu erwähnen, dass man hierfür etwas mehr als 0,59€ für einfaches Speise-Jodsalz investieren muss… Aber in meinen Augen lohnt sich das. Außerdem wird man dieses Salz sicherlich nicht in Unmengen verwenden, so dass sich eine Packung schon recht lange hält. Ich hatte das Glück eine Packung dieses Salzes zusammen mit anderen feinen Sachen für die Küche als Geschenk von einem meiner Kumpels zum Geburtstag zu bekommen. Und was soll ich sagen? Ich bin wirklich begeistert!

 

Zunächst einmal sieht das Maldon-Salz schon einmal ganz anders aus als die Salze, die ich bisher so in der Hand hatte. Beim Ansehen wird einem klar, weshalb es auch als „Sea Salt Flakes“ bezeichnet wird. Es handelt sich wirklich um einzelne Salzflocken, die fast ein wenig an Cornflakes erinnern. Sie sind eben nur deutlich kleiner. Außerdem sind sie relativ zerbrechlich, so dass man sie ganz einfach zwischen den Fingern zerreiben kann, wenn einem die natürlichen Flakes zu grob oder groß sind.

 

Steckt man sich mal ein paar dieser Flakes zum Probieren in den Mund ist man wirklich überrascht: Ein typischer Salzgeschmack will sich nicht einstellen. Es schmeckt viel milder und aromatischer, ohne jegliche Bitterkeit. Man bekommt fast Lust, die Salzflakes pur als Knabberei zu verzehren.

 

Natürlich ist ein so gutes Salz viel zu schade um es einfach in Gerichte „einzuarbeiten“, deshalb verwende ich es ausschließlich zum Verfeinern von Speisen. Einem leckeren Steak zum Beispiel kann  man auf dem Teller mit diesem Salz einen richtigen Geschmackskick verpassen. Genauso lassen sich aber auch einige Flocken über Fisch, Salate oder „klassische“ Happen wie Tomate-Mozzarella streuen.

 

Für weitere Infos schaut Ihr am besten direkt auf die Seite des Herstellers. Dort habe ich auch gesehen, dass es noch eine „smoked“ Version des Salzes gibt. Klingt interessant. Ich hoffe davon fällt mir auch irgendwann mal eine Packung in die Hände – den Bericht dazu gibts dann selbstverständlich hier.

 

Also, solltet Ihr dieses Salz mal in die Finger bekommen: Unbedingt probieren! Eine lohnenswerte Erweiterung jedes Gewürz-Pools.

 

Dieser Artikel hat bisher noch keine Kommentare.


Hinterlass einen Kommentar: