Der ultimative Fitmacher in der Erkältungszeit: Ingwertee mit Zitrone und Honig

verfasst von derLasse am 17. Oktober 2012



Herbstzeit = Erkältungszeit. Auch mich quält im Moment eine ziemliche Triefnase. Deshalb schütte ich gerade diesen ultimativen Fitmacher literweise in mich hinein: Ingwertee mit Zitrone und Honig.

 

Ingwertee mit Zitrone und Honig

 

In den letzten Tagen ist mein Ingwer-Konsum wirklich ziemlich in die Höhe geschnellt. Normalerweise verwende ich Ingwer ja nur von Zeit zu Zeit beim Kochen, aber in der Herbst- / Wintersaison koche ich mir sehr gerne einen ordentlichen Tee daraus.

 

Der wärmt einen durch seine angenehme Schärfe ordentlich durch und tut dem kratzenden Hals einfach gut – gerade in Kombination mit Honig. Für etwas Vitamin C gegen Erkältungen sorgt die Zitrone und zum richtigen Fitmacher wird das Gebräu durch die Zugabe von ein paar grünen Teeblättern.

 

Ingwertee mit Zitrone und Honig

 

Die Zubereitung ist total einfach und schnell gemacht:

 

Für ca. 1,5 Liter Tee nehme ich ein ordentliches Stück Ingwer (so 7-8 cm dürfen es schon sein), bürste es kurz ab und schneide es in grobe Würfel. Auf das Schälen des Ingwers verzichte ich bei diesem Rezept einfach. Die Ingwerwürfel kommen dann in einen Topf voll Wasser und werden dort 10 – 15 Minuten lang gekocht.

 

Dann schalte ich die Hitze unter dem Topf ab und rühre 2-3 Esslöffel (nach persönlichem Geschmack) Honig in den Tee. Jetzt kommt auch der Saft einer halben frischen Bio-Zitrone dazu. Wer mag kann auch vorher schon 1-2 Scheiben Zitrone zusammen mit dem Ingwer mitkochen.

 

Im Prinzip kann man den Tee jetzt schon wunderbar trinken – gerade am Abend ist er jetzt eigentlich schon perfekt.

 

Um ihn aber zum ultimativen Fitmacher auszubauen kommt jetzt noch ein bisschen Feintuning: Wenn das Wasser auf ca. 80°C heruntergekühlt ist, gebe ich noch 2 – 3 Teelöffel grünen Tee hinzu. Der macht wach! Jetzt noch 2 Minuten ziehen lassen und das Ganze durch ein Sieb schütten.

 

Fertig ist der Herbst-Fitmacher. Ich finde den Tee am besten, je heißer man ihn trinkt – da kann man dann (je nach eingesetzter Ingwermenge und -schärfe) schon ganz schön ins Schwitzen kommen.

 

Ingwertee mit Zitrone und Honig
 

Wer noch nie frischen Ingwertee getrunken hat wird sich vielleicht erstmal über die Schärfe des Gebräus wundern, aber wartet ab: Ihr werdet merken wie gut das tut! Probiert`s einfach mal aus.

 

Prost! Und gute Besserung! Habt Ihr auch noch ein paar leckere Hausmittelchen parat? Immer her damit!

 

Dieser Artikel hat bisher 8 Kommentare.


Bisherige Kommentare:

  1. hein-tirol sagt:

    Den Ingwer benutze ich schon einige Jahre. Allerdings: Ich schneide ihn in Ringe, gieße kochendes Wasser auf, hänge 2 Btl. schwarzen Tee auf 1,5 L mit rein und lasse alles 10 Min. in der Thermoskanne ziehen. Dann trinke ich ihn tassenweise richtig heiß und gebe Zucker zu. Bei “ohne Zitrone” schmeckt auch ein 54%-tiger Rum darin ausgezeichnet.

    • derLasse sagt:

      Hallo Hein,

      heieiei – die Idee mit dem Rum klingt schon sehr effektiv!
      Da wird einem schön warm.
      Das werde ich auch mal ausprobieren.

      Viele Grüße
      Lars

  2. Ute sagt:

    Hi Uwe,
    wie ich lese, magst Du gerne Kaffee. Ich hätte eine leckere Kaffee-Neuheit.

    Würde mich über eine EMAIL freuen.

    Kunst und Kult:
    LG Ute

  3. hein-tirol sagt:

    Noch ein Tipp zum Ingwer: Im Kaufland zahle ich derzeit 4,79€/kg bei Edeka 2,19€/1oogr und beim Thai-Geschäft 3,50€/kg.
    Übrigens für Raucher: Abends vor “Schlafengehen” 2-3 Tassen Tee mit Ingwer löst den Schleim und man kann röchelfrei einschlafen. Da ich nicht schnarche (meine ich) müsstet ihr eure Partnerin fragen, ob ihr dann “Schnarchfrei” seid.

    • derLasse sagt:

      Vielen Dank für die weiterführenden Tipps Hein!

      Die Ingwer-Preise sind teilweise echt ganz schön frech und variieren ziemlich, das ist mir hier auch schon aufgefallen.

      Viele Grüße
      Lars

  4. Judith sagt:

    Hallöle :-)
    ich habe auch noch ein altes Rezept, dieses stammt noch von meiner Oma und von meiner Mutter. Sie selbst haben das von einer Krankenschwester.
    Für hartnäckige Erkältungen oder auch für grippale Infekte mit Fieber und Schüttelfrost:
    Saft einer frisch ausgepressten Zitrone, 1 kräftigen Schuss Rum, einen EL Honig und 10-15 Hustentropfen (alternativ geht auch Anistropfen oder div Erkältungstropfen). Alles in eine Tasse geben, mit heißem Wasser auffüllen und so heiß es geht trinken. Danach ins Bett gut einpacken. Kann sein das man anfängt zu schwitzen. Am nächsten Morgen geht es schon besser.
    Mir hilfts und ich mache mir dies öfters.
    Liebe Grüße :-)

    • derLasse sagt:

      Hi Judith!

      Danke Dir für die Tipps – leider haben wir ja inzwischen wieder die Jahreszeit, in der man solche alten Hausmittelchen am allerbesten gebrauchen kann…
      Der heiße Rum sorgt auf jeden Fall schon einmal dafür, dass man nicht mehr friert, was ;-) ?

      Viele Grüße!!!

Hinterlass einen Kommentar: