Ein gelungener Abend: Das #KangooBBQ im Centre Port Culinaire

verfasst von derLasse am 29. Oktober 2013



Für einen genialen Burger benötigt man bakanntermaßen eine ganze Menge Zutaten. Wenn man dann – so wie Küchenchef Martin Block – für eine Gesellschaft von ca. 20 – 30 Personen Burger grillen soll und noch über 2 Kids + Ehefrau verfügt, kann es beim Einkauf im PKW schonmal ganz schön eng werden.

 

#KangooBBQ

 

Aus diesem Gründe hat Martin in Kooperation ein kleines Experiment gestartet: Das #KangooBBQ. Im Rahmen dieser Aktion hat ihm Renault Deutschland einen nagelneuen Kangoo für einen kompletten Tag als Testfahrzeug zur Verfügung gestellt. Martin war den ganzen Tag über mit einem vierköpfigen Team unterwegs um für die perfekten Burger am Abend einzukaufen.

 

KangooBBQ

 

Während des kompletten Tages wurde live auf der Facebook-Seite von Renault Deutschland über diese Aktion berichtet. Die Einkaufsfahrt führte das Team um Küchenchef Martin unter anderem auf einen Bio-Hof außerhalb der Tore Kölns, zum Bäcker, der extra für diese Aktion Brötchen aus Croissant-Teig gebacken hatte und natürlich zum Metzger wo Martin persönlich helfen durfte mehr als 5 kg Hackfleisch für Burger-Patties durch den Fleischwolf zu jagen. Während des gesamten Einkaufs ist es Martin (glücklicherweise) nicht gelungen, den Kangoo an die Grenze seiner Ladekapazität zu bringen. Test geglückt!

 

#KangooBBQ

 

Am Abend sollten dann natürlich alle reichlich eingekauften Zutaten zu traumhaften Burgern verarbeitet werden. Neben einem vegetarischen Burger hatte Martin sich für eine Burger-Variation mit Comté-Käse und Brioche-Bun, so wie eine Variante mit Roquefort, Birnen-Chili-Chutney und Croissant-Bun (ganz klar mein Favorit), entschieden. Liebe zum Detail bewies man außerdem mit dem Renault-Rhomben-Branding in den Burger-Buns.

 

Ort des Geschehens war das schöne Centre Port Culinaire in Köln. Wirklich eine geniale Location mit super Ausstattung – hat mir sehr sehr gut gefallen.

 

#KangooBBQ

 

Ebenfalls anwesend waren die Bloggerkollegen Kuechenjunge, Marcus von einfachmalgetestet.de und Social Media Experte Sascha Hüsing. Unter dem Hashtag #KangooBBQ wurde somit eifrig auf allen social media Kanälen von der Aktion berichtet.

 

#KangooBBQ

 

Insgesamt verlief der Abend herrlich relaxt. Stets von Kameras begleitet, bereitete Martin die Burger zu, wobei er hier und da auf die ein oder andere helfende Hand zurückgreifen konnte. Währenddessen bot sich den Gästen ausreichend Gelegenheit zum Erzählen und Netzwerken bei bester Getränkeversorgung.

 

#KangooBBQ

 

Als dann die erste Runde Burger verzehrt werden konnte, war die Begeisterung groß! Wirklich gelungen. Besonders Martins Burger mit Roquefort, Birnen-Chutney und frischen Birnenscheiben war ein echtes Highlight. Super! Auch die selbst gemachten Burger-Soßen – eine Salbei- und eine Basilikum-Chili-Honigmayonnaise – waren super lecker und sollen deshalb hier unbedingt Erwähnung finden.

 

#KangooBBQ

 

#KangooBBQ

 

Alles in allem also ein mehr als gelungener und kurzweiliger BBQ-Abend. Herzlichen Dank an Martin für die Einladung!

 

#KangooBBQ

Dieser Artikel hat bisher 6 Kommentare.


Bisherige Kommentare:

  1. Geile Aktion… nur beim nächsten Mal besser 10kg Hack. Dann stimmt auch das #fleischzurestverhältnis (FZRV). ;-)

  2. Nico79 sagt:

    Das sieht super aus. ;)

    Hach man, doof, dass das bei mir zeitlich nicht gepasst hat.

    • derLasse sagt:

      Tja Nico,
      so gleicht sich immer alles aus…
      Ich werde es leider nicht zum MeatUP schaffen, wo Du Dich wahrscheinlich rumtreiben wirst.
      Aber wir laufen uns ja dann hoffentlich spätestens am 30. beim Jo mal über den Weg…
      Grüße
      Lasse

  3. Gibt es das Ergebnis der Kameras bereits irgendwo online?

    • derLasse sagt:

      Hi Lisa,

      Habe Anfang der Woche noch kurz mit dem Martin gesprochen, da sagte er, dass bereits eine Rohfassung des Clips gesehen hat. Ganz fertig ist er aber wohl noch nicht.

      Sobald der Bericht irgendwo online ist, werde ich das hier aber auch verlinken.

      Beste Grüße
      Lars

Hinterlass einen Kommentar: