Ein ordentlicher Duft von Curry: Indian-Style-Burger

verfasst von derLasse am 26. Januar 2016



Endlich haben wir es noch einmal geschafft, den Grill anzuwerfen. Von richtigem Winter-Grillen kann allerdings bei diesen Temperaturen überhaupt noch nicht die Rede sein. Da passte irgendwie der sommerlich angehauchte Indian-Style-Burger sehr gut.

 

Indian-Style-Burger

 

Eines gleich vorneweg: Dies ist ein Post für richtig hungrige!!! Am Freitagabend gehörten mkr-Gastautor Ingo und ich auf jeden Fall ganz eindeutig zu dieser Personen-Kategorie. 250g Burger-Patty aus Boeuf de Hohenlohe + riesige frisch gebackene Buns und der restliche Belag unseres Indian-Style-Burger sorgten allerdings dafür, dass das große Hungergefühl ziemlich eindeutig erschlagen werden konnte.

 

Am besten, wir gehen die einzelnen Komponenten des Burgers mal der Reihe nach durch.

 

Patties:

500g Rinderhackfleisch

1 Zwiebel

1 Zehe Knoblauch

Salz

Pfeffer

 

Die Zwiebel und den Knoblauch schön fein Hacken. Mit dem Rinderhackfleisch vermengen und gründlich durchkneten.

Am besten funktioniert das immer noch mit den Händen.

Dann 2 richtig große Burger-Patties daraus formen. Diese werden natürlich (idealerweise „medium“) gegrillt. Nach dem Wenden kommt eine Scheibe Cheddar auf jedes Pattie. Die schön schmelzen darf während die Unterseite grillt. Damit das Ganze funktioniert, müsst Ihr natürlich den Deckel Eures Grills schließen.

 

Indian-Style-Burger

 

Mayo:

1 TL Senf

1 Eigelb

Sonnenblumenöl

Salz

Pfeffer

Curry

Chili

Zitronensaft

 

Eigelb und Eiweiß trennen. Für die Mayo braucht Ihr nur das Eigelb. Dieses gebt Ihr zusammen mit einem Teelöffel Senf in eine kleine Schüssel. Nun fangt Ihr an kräftig mit dem Schneebesen zu verrühren und das Sonnenblumenöl schön langsam im dünnen Strahl hinzuzufügen. Immer kräftig weiterführen, bis eine schöne Mayo entstanden ist. Mit Salz, Pfeffer, Currypulver, Chiliflocken und einem kleinen Spritzer Zitronensaft schmeckt Ihr diese nun ab.

 

Indian-Style-Burger

 

Buns:

250 g Mehl

35 g weiche Butter

1 Päckchen Trockenhefe

2 EL Curry

1 Prise Salz

150 ml lauwarmes Wasser

 

Alle Zutaten in einer Rührschüssel miteinander vermengen und kräftig ca. 10 Minuten lang durchkneten.

Dann die Teigschüssel mit einem sauberen Trockentuch abdecken und den Bun-Teig mindestens 30 Minuten lang gehen lassen.

Den Backofen schon einmal auf 200°C vorheizen. WICHTIG: Stellt eine Schale mit Wasser unten in Euren Backofen. Dieses kann während der Backzeit verdampfen und verhindert, dass die Buns zu trocken werden.

Nach der Gehzeit noch einmal kräftig durchkneten und dann 2 schöne große Buns aus dem Teig formen.

Nun schnell ab in den Ofen damit!

 

Indian-Style Burger

 

Eine halbe Aubergine wird in ca. 5mm dicke Scheiben geschnitten und diese in einer Schüssel mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Chili-Flocken mariniert. Danach werden die Scheiben von beiden Seiten gegrillt – vorsichtig: Nicht schwarz werden lassen! Seht zu, dass Ihr die Aubergine zügig verarbeitet, damit sie nicht braun wird. Also am besten direkt hintereinander weg schneide, marinieren, grillen.

 

Alle Burger-Komponenten sind jetzt fertig, Ihr könnt mit dem Schichten anfangen.

 

Also Buns aufschneiden und alle Hälften mit der Curry-Mayo bestreichen. Auf die unteren Hälften gebt Ihr dann jeweils 1 – 2 Blätter Salat (wir haben Eisbergsalat verwendet). Darauf legt Ihr ein paar Scheiben der gegrillten Aubergine, gefolgt vom Pattie mit Cheddar. Zum Abschluss die zweite Hälfte des Buns auflegen und bei Bedarf mit einem Holz-Pinn fixieren. Fertig.

 

Als passendes Getränk zu diesem Burger haben wir uns ein „Stefan`s Indian Ale“ von Maisel & Friends gegönnt. Das passte wirklich super gut. Dieses herrlich fruchtige Craft-Bier konnte uns wirklich begeistert und passte genial zum Burger. Sollte Euer Getränkemarkt das nicht haben (die Wahrscheinlichkeit ist leider recht groß), kann man inzwischen auch Getränke gut online bestellen. Auch dieses Bier ist etwas für Leute mit ordentlichem “Hunger”, denn mit 7,2% Vol. Alkohol ist es schon fast so gehaltvoll wie eine eigene kleine Mahlzeit ;-).

 

Maisel & Friends

 

Diese Kombination von Burger und Bier hat uns auf jeden Fall hervorragend geschmeckt. Hoffentlich kann sie Euch genauso begeistern.

 

Wir wünschen Euch ein gutes Gelingen für Euren Burger-Abend!

Dieser Artikel hat bisher 5 Kommentare.


Bisherige Kommentare:

  1. Marco sagt:

    Tolle Burger Variante und eine sehr gute Alternative zur klassischen BBQ Sauce! Ich bin sowieso ein Fan der indischen Küche und den orientalischen Geschmack mit einem traditionellen Burger zu kombienieren halte ich für eine sehr gute Idee. Das steht nun ganz Oben auf dem Speiseplan. Hoffentlich kommt hier am Wochenende die Sonne raus, dann geht es los :-)

    • derLasse sagt:

      Hi Marco!
      Ja, der Burger ist echt superlecker! Ich wünsche Dir gutes Gelingen und drücke die Daumen für perfektes Grillierter – kann ich ja selber auch ganz gut gebrauchen ;-)

      Beste Grüße
      Lars

  2. Steffen sagt:

    Also bei mir passt das Wetter jetzt und ich werde mich die Tage an die Arbeit machen! Muss einfach ausprobiert werden ;-)

  3. Philipp sagt:

    Hallo Lasse,
    ich liebe selbst Burger, habe aber so eine Variante mit Curry ist mir auch neu.
    Ich werde das Rezept bestimmt mal testen (aber eher ohne Aubergine, das ist nicht so mein Fall) und freu mich drauf.
    Habe vor kurzem auch einen food blog gestartet und lass mich gerne von der eite inspirieren.
    Macht weiter so!

    Viele Grüße
    Philipp

Hinterlasse einen Kommentar zu Marco