Eine schöne Grillbeilage: Gegrillte Möhren

verfasst von derLasse am 13. August 2013



Gemüse erfreut sich einer großen Beliebtheit an Grillabenden. Trotzdem gibt es immer noch die ein oder andere gemüsige Überraschung auf dem Rost – gegrillte Möhren sind sicher ein eher unübliches Beispiel.

 

Gegrillte Möhren

 

Ok, eine kleine Einschränkung muss man da schon machen, denn auf Grund Ihrer Festigkeit eignet sich das orangene Wurzelgemüse auch nicht ohne weitere Vorbereitungen für die Zubereitung auf dem Grill. Ein wenig blanchiert dürfen sie vor dem Grillen schon werden. 

 

Vom Gemüsebauern aus meiner rheinländischen Heimat hatte ich noch einen dicken Bund junger Möhren. Die esse ich einerseits unheimlich gerne roh, andererseits bin ich ja auch Grillexperimenten gegenüber nie abgeneigt.

 

In der guten alten Weber Grillbibel wurde ich dann auch schnell fündig: dort findet sich tatsächlich ein sehr schönes Rezept für gegrillte Möhren.

 

Diese werden erst blanchiert, dann “mariniert” und anschließend gegrillt.

 

 

Zutaten

Gegrillte Möhren

  • 10 – 12 junge Möhren
  • 2 EL zerlassene Butter
  • 2 EL Balsamico-Essig
  • 2 EL Ahornsirup
  • grobes Meersalz
  • etwas geriebene Zitronen- oder Orangenschale
  • frisch gehackte Petersilie

So wird`s gemacht:

  1. Die Zutaten werden einfach alle miteinander in einer ausreichend großen Schüssel zum marinieren der Möhren verrührt. Marinieren ist hier vielleicht das falsche Wort, denn die Möhren nehmen den Geschmack natürlich nicht wirklich auf. Vielmehr ist es ein Glasieren der Oberfläche.
  2. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen und die Möhren darin ca. 6 – 8 Minuten lang Blanchieren.
  3. Die Möhren herausnehmen und sofort in eine vorbereitete Schale mit Eiswasser geben, um den Garprozess zu stoppen.
  4. Dann können die Möhren in die Schale mit der Marinade gegeben und dort ordentlich durchgeschwenkt werden.
  5. Nun sind sie bereit für den Grill. Sie werden bei mittlerer Hitze direkt gegrillt. Wichtig ist sie regelmäßig zu wenden, bzw. einfach immer ein Stückchen weiter zu rollen.

 

Die Konsistenz der gegrillten Möhren ist wirklich herrlich und ich hätte nicht gedacht, dass die Marinade für einen so tollen Geschmack sorgt. Durch den enthaltenen Ahornsirup karamellisieren die Möhren an der Oberfläche leicht und haben einen tollen Biss.

 

Ein super Rezept – unbedingt mal ausprobieren! Für uns waren diese gegrillten Möhren eine tolle Beilage zum Dry Aged Beef

 

Gegrillte Möhren

Dieser Artikel hat bisher 5 Kommentare.


Bisherige Kommentare:

  1. Andreas sagt:

    Klingt klasse! Und damit lockst du dann die Kaninchen auf den Grill, richtig?
    ;-))

    • derLasse sagt:

      Hahaha Andreas :-),
      Über den Kommentar musste ich wirklich richtig lachen. Von der Warte aus hatte ich das noch gar nicht betrachtet…

      Beste Grüße
      Lars

  2. Hardy sagt:

    Ist ja toll, daß ich das auch bei Euch finde. Habe mir ein paar Inspirationen aus der Weber Bibel geholt und dabei sind die Karotten und mein Braten lehnt sich auch an die Grillbibel an. Es gibt einen Rinderbraten mit Eichenholz geraucht und zwar alles aus dem Steinbackofen. Bin ja in Spanien und zaubere dort morgen mein Geburtstagsmenü.
    Von meinem Metzger des Vertrauens habe ich ein sehr schönes gereiftes Stück Fleisch, habe es nun noch eine Woche nachgereift und Morgen gehts ans Werk. Wenns gut ist werde ich es blogen.
    Gruß aus dem zur Zeit unsäglich grausigen Spanien ins warme Deutschland.

    • derLasse sagt:

      Hey Hardy,
      wow – das hört sich doch nach einem würdigen Geburtstagsmenü an.
      Ich hoffe Ihr habt eine tolle Feier!!!
      Da ja heute dann eigentlich Dein Geburtstag sein müsste, wünsche ich Dir auf diesem Wege schon einmal einen herzlichen Glückwunsch und alles Gute!
      Das tolle Wetter legt hier im Moment mal eine kleine Pause ein – mit Spanien biste da sicherlich nicht so schlecht bedient ;-)
      Lass es Dir da unten ordentlich gut gehen.
      Beste Grüße
      Lars

  3. Sylvia sagt:

    Ich habe diese Möhren nach dem Rezept aus der Weber Grillfibel schon mal bei meinem Schwiegesohn gegessen, sehr lecker. Heute werde ich sie nachkochen/grillen.

Hinterlass einen Kommentar: