Entspannter Tomatenfisch – Ein Gastbeitrag von Jahn Schlosser

verfasst von derLasse am 27. August 2012



Aus seiner Wahlheimat Barcelona liefert uns Jahn wieder ein leckeres Fisch-Rezept. Dieses Mal steht ein Tomatenfisch-Rezept mit Seeteufel auf seinem Programm.

 

 

Was ich mir so beim Thema Seeteufel denke…?!? Also, da muss ich hier jetzt erst mal klar stellen wovon wir eigentlich sprechen: Der Rape ist ein sehr leckerer Meeresbewohner. Er schwimmt unter dem deutschen Namen Seeteufel in allerlei Meeren und bis zu 1000 Meter tief. Da er nicht ganz so hübsch ist, sieht man ihn meist ohne Kopf beim Fischhändler liegen. 
Die Katalanen (und bei denen wohne ich nunmal gerade) bereiten ihn recht gerne zu.

 

Nachdem ich also in unzähligen Restaurants Version um Version versucht hatte, bin ich selbst in die Küche abgetaucht. Diese liegt unweit von drei Märkten in der Oberstadt Barcelonas. Der Versuchsfisch war also nicht unbedingt unerreichbar. In mehreren Testessen hat sich mittlerweile ein persönlicher Favorit heraus gestellt. Da ich aber niemanden bevormunden möchte gibt es gleich 2 Spielarten zum austoben am heimischen Herd, die ich hier in der nächsten Zeit vorstellen möchte. Den Anfang macht heute der ganz entspannte Tomatenfisch.

 

Die Eckdaten vorneweg: Zubereitungszeit ca. 15 min. + 30 min. Garzeit.

 

Also, dies ist die Variante für alle die nicht viel Zeit haben und es tomatig mögen. Ich selbst finde den schon deshalb sehr lecker, da hier der Fisch komplett im Ofen gegart wird. Eine Variante die wirklich Spass macht. Das klassische Tomatenfisch-Gericht ergänzt sich optimal mit einem körnigen europäischen Reis.

 

Falls es etwas zu Trinken dazu geben soll passt ein gehaltvoller Spanier aus dem Emporda. Dafür z.B. 3 Fincas von Castillo Perelada über Gourmondo.de oder den lokalen Weinhändler beziehen, dann ist es eine Experience die ganz nah an das kleine Fischlokal an der Costa Brava ran kommt.

 

Nun, ist das Interesse geweckt? Dann einkaufen und später einfach loskochen…

 

Zutaten

  • 6 Filets vom Rape ca 600-700 g
  • Tomaten frisch und sehr reif oder Dosentomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Frischer Basilikum
  • 1 Schuss Rotweinessig
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 Zitrone
  • 240 g Reis für die Beilage

So wird`s gemacht:

  1. Die Zwiebel halbieren und dann in Scheiben schneiden. Daraus sollten sich ca. 3-4 cm lange Zwiebelstreifen ergeben. Wer es noch feiner mag kann auch gerne kleiner hacken.
  2. Die Knoblauchzehen schälen und in feine Scheiben schneiden.
  3. Die Pfanne aufs kleine Feuer setzen und die Zwiebeln in ein wenig Olivenöl andünsten, nach ca. 3 Minuten den Knoblauch hinzu fügen und noch 1 Minuten weiter ziehen lassen.
  4. Währenddessen die Tomaten vom grünen Ansatz befreien und sehr klein hacken, oder die Dosentomate mit dem Messer/der Gabel verquirlen.
  5. Den Basilikum zupfen und die Hälfte de Blätter zerrupfen.
  6. Tomaten in die Pfanne rein. Das ganze ein wenig aufkochen (Flamme ein wenig hoch stellen) und wenn es denn kocht die klein gerupften Basilikumblätter, einen Schuss Rotweinessig, eine Prise Salz und eine Pfeffer dazu geben. Das ganze 10-15 Minuten köcheln lassen.
  7. Währenddessen:
  8. Säubern – Die Filets unter kaltem Wasser abspülen.
  9. Säuern – Einfach ein wenig Zitronensaft über den Rape geben und lecker ist`s.
  10. Salzen – Je nach belieben Meersalz und Pfeffer auf den Fisch.
  11. Die Filets einfach in eine Backofenfeste Form hinein geben und die restlichen Zutaten oben drauf schichten. Das ganze ab in den Ofen. Hier sollte das ganze so rund 25 Minuten bei 200 Grad bleiben.
  12. Zeit sich um den Reis oder sonstige Beilagen zu kümmern und wenn die Zeit rum ist… Anrichten & geniessen.

Dieser Artikel hat bisher noch keine Kommentare.


Hinterlass einen Kommentar: