Erster Abend des Sommer-Surftrips: Presa Iberico vom Napoleon Travel Q

verfasst von derLasse am 26. August 2013



Ich gebe zu, in der letzten Zeit war es hier ganz schön ruhig. Ich nehme an, Ihr könnt Euch auch sicherlich schon denken woran das lag…Urlaub. Muss sein! Natürlich war das dieses Jahr aber keine reine Erholungsreise, sondern selbstverständlich wurde auch im Urlaub schön weiter gekocht und fleißig gegrillt…

 

Presa Iberico vom Napoleon Travel Q

 

Tja, jetzt ist sie auch schon wieder rum die Ferienzeit, also komme ich jetzt so langsam dazu Euch nach und nach die Urlaubs-Ergebnisse zu präsentieren.

 

Dieses Jahr war ich ja, dank der freundlichen Unterstützung von Gasprofi24 mit einem neuen Reisebegleiter unterwegs: dem tragbaren Travel Q Gasgrill von Napoleon.

 

Auf der knapp 1600 km langen Hinfahrt meines Surftrips nach Kantabrien und Asturien hatte dieser es sich im Beifahrer-Fußraum recht gemütlich gemacht – zwar hätte man ihn sicherlich auch woanders verstauen können, aber da ich anfangs alleine unterwegs war wollte ich den Kollegen lieber gleich gar nicht so weit weg packen. Es sollte ja möglichst bald mit der Grillerei losgehen.

 

Nach einer weitgehend durchgefahrenen Nacht mit einer kurzen Schlafpause bei Bordeaux, einem ausgiebigen Frühstück und einigen Café au Laits bei Freunden in Biarritz kam ich dann an einem meiner Lieblings-Supermärkte an: Al Campo in Irún, direkt an der französisch-spanischen Grenze im wunderschönen Baskenland.

 

Die Auswahl dieses Ladens erschlägt mich fast jedes Mal. Unglaublich. Die Fisch- und Fleischtheken dort sind so groß wie mancherorts der komplette Supermarkt. Da mein Bulli mit einer hervorragenden Kühlbox ausgestattet ist, konnte ich hier also erst einmal zuschlagen.

 

Und siehe da – was gab es da in einem spanischen “Standard-Supermarkt”?

 

Presa – das tolle Kernstück des Schweinenackens und Lieblingsstück (in Sachen Schwein) der spanischen Avantgarde-Köche. Und dann auch nicht von irgendeinem Schwein, sondern auch noch vom Ibérico… Der Urlaub fing also schon einmal hervorragend an! Natürlich gleich rein damit in den Einkaufswagen.

 

Das hierzulande noch recht unbekannte Presa-Stück hatte ich ja bereits vor einigen Wochen schon auf dem Grillseminar “Genial Grillen” mit Andreas Rummel bei Gasprofi24 in Bonn kennengelernt. Dort zeigte Andreas Rummel uns noch, wie man den Presa selbst aus einem Nackenstück herauslösen kann. In Spanien sind diese Skills offensichtlich gar nicht nötig… ;-)

 

Meine 3 erworbenen Presa-Stücke waren wunderbar dunkel-rot und vor allen Dingen toll marmoriert. Genau das richtige also für den ersten Grillabend des Urlaubs (natürlich sollte direkt schon am Ankunftstag gegrillt werden!!!).

 

Presa Iberico

 

Am wunderschönen Playa de Langre wartete bereits mein guter Kumpel Quin auf mich. Hier gibt es ein wunderbares kleines Plateau auf der Klippe, das wir uns als optimalen Grillplatz ausgesucht hatten. Praktischerweise kann man zu Übernachtungszwecken die Bullis auch gleich an dieser Stelle parken und Quin hatte für uns bereits die Parkplätze in Pole Position reserviert.

 

Also konnte es losgehen: Travel Q aus dem Beifahrer-Fußraum nehmen, Gaskartusche anschrauben, Beine ausklappen, Gasregler in Startposition drehen, Piezo-Zündknopf betätigen, fertig. Astrein! Genau so wie man sich das vorstellt. Bloß keine Zeit verschwenden.

 

Presa Iberico vom Napoleon Travel Q

 

Praktischerweise kann man den Travel Q dank der beiliegenden Adapter mit allen möglichen Arten von Gaskartuschen betreiben. Für mich dabei besonders wichtig: Er funktioniert mit denselben Kartuschen, die ich auch zum Kochen in meinem Bus verwende. Ich musste also nur eine Sorte Gaskartuschen mitnehmen. Mit denen hatte ich mich allerdings etwas reichlicher als sonst eingedeckt, weil ich vom Gasgrill eigentlich einen recht großen Verbrauch erwartet hatte, aber: Pustekuchen. Die Hälfte meiner Kartuschen hab ich wieder mit nach hause gebracht. Ich hatte wirklich nicht damit gerechnet, dass eine Kartusche am Travel Q für 2 Grillsessions reicht…

 

Presa Iberico vom Napoleon Travel Q

 

Aber nun wieder schnell zurück zum Presa.

 

Beim Surftrip-Grillen betreibt man natürlich keinen gigantischen Vorbereitungs-Aufwand – die spanische Küche ist ja außerdem auch eher etwas rustikal und nach dem Surfen ist man nun einmal hungrig. Deshalb haben wir dir Stücke nur leicht mit Olivenöl eingerieben und dann mit einem spanischen “Barbacoa”-Gewürz und meinem geliebten Maldon-Salz (das man in Spanien übrigens auch häufig in normalen Supermärkten findet) gewürzt. Um noch eine leckere Beilage dazu zu haben, sind wir mit ein paar Zucchini-Scheiben genauso vorgegangen.

 

Was soll ich groß sagen?!?

Ich lasse dann mal die Bilder für sich sprechen ;-) – sieht man doch, dass das geschmeckt haben muss, oder?

 

Presa Iberico vom Napoleon Travel Q

 

Surfen, draußen sein, Campen, Grillen, Essen und Aufwachen mit einer traumhaften Aussicht direkt am Meer, keine Eile und gute Freunde dabei haben, was will man mehr?!? DAS ist Sommer!

 

Hang Loose!

 

P.S.: Natürlich landeten im Laufe der drei Wochen auch noch ein paar andere Leckereien auf dem Grill… Lachs, Thunfisch, Gambas, Rabas, kantabrisches Rind, Doraden etc. Dazu dann bald noch mehr.

 

 

Dieser Artikel hat bisher noch keine Kommentare.


Hinterlass einen Kommentar: