Fleißig ins neue Jahr “geburgert”…

verfasst von derLasse am 22. Januar 2016



Der erste Monat des neuen Jahres ist schon fast komplett ohne einen neuen Beitrag in der Männerkochrunde herum gegangen. Zeit das endlich zu ändern. Ich hoffe alle Leser sind gut im neuen Jahr angekommen.

 

Silvester-Burger

 

Ich weiß, ich weiß: der Januar ist inzwischen schon fast wieder vorbei. Es wird so langsam wirklich Zeit für den ersten Beitrag des Jahres in der Männerkochrunde. Zunächst einmal möchte ich allen, die hier mitlesen noch ein Frohes Neues Jahr wünschen. Ich hoffe Ihr seid alle gut gestartet und habt ordentlich ins 2016 herein gefeiert.

 

Wir haben ganz ordentlich ins neue Jahr „herein geburgert“ – denn natürlich lief (außer dem Raclette drinnen), draußen der Grill zu Silvester.

 

Ich gebe zu: 20 Burger habe ich bisher auch noch nicht auf einmal gemacht. Das war schon ein wenig stressig, lief für`s erste Mal aber eigentlich recht gut.

 

Ich möchte heute mal kein komplettes Rezept liefern, sondern nenne einfach mal nur die Burger-Komponenten:

 

Die Basis des Burgers waren selbst gebackene Standard-Buns. Weizenmehl, weiche Butter, Hefe, etwas Salz, lauwarmes Wasser und viel Kneten. 2 Kilo Mehl habe ich so verarbeitet.

 

Die Burger Patties habe ich aus Boeuf de Hohenlohe, das Ingo mitgebracht hatte, hergestellt. 2,5 kg Rinderhackfleisch für die Patties insgesamt. Dazu kamen fein gehackte Zwiebeln, Knoblauch, Salz, Pfeffer.

 

Zu den vorbereitenden Arbeiten für den Silvesterabend gehörte für mich übrigens das In-Ringe-Schneiden eines kompletten Netzes Zwiebeln, denn geschmolzene, karamellisierte Zwiebeln sollten auch Teil des Burger-Belags werden.

 

Außerdem musste ich im Vorfeld noch eine Harissa-Mayonnaise vorbereiten.

 

Jetzt aber endlich zur Schichtung des fertigen Burgers:

 

– Bun-Unterteil

– Harissa-Mayo

– Salat

– Patty + aufgeschmolzene Scheibe Cheddar

– ein Klecks Ketchup aus getrockneten Tomaten

– Bacon

– Bacon-Marmelade

– geschmolzene Zwiebeln

– Bun-Oberteil

 

Silvester-Burger

 

Die Gäste haben mir eigentlich alle gesagt, dass Ihnen der Burger geschmeckt hat und ich war auch ziemlich zufrieden damit.

 

So darf das alte Jahr sehr gerne Enden.

 

Zu meinen guten Vorsätzen für das neue Jahr gehört auf jeden Fall in diesem Blog wieder etwas mehr „abzuliefern“. Bedingt durch Umzug und noch einige andere Geschichten war die Zeit zum Bloggen in 2015 irgendwie knapp. Ich hoffe, dass sieht 2016 etwas besser aus.

 

Wenn das alte Jahr gut aufhört, sollte das neue am besten genauso anfangen, deshalb habe ich für die nächste Woche auch schon ein weiteres Burger-Rezept für Euch in Vorbereitung. Denn in der Zwischenzeit hatten wir noch einen „Indian-Style-Burger“ gemacht.

Dieser Artikel hat bisher noch keine Kommentare.


Hinterlass einen Kommentar: