Foodcamp Bergisch Gladbach – #food14

verfasst von derLasse am 26. September 2014



Am letzten Wochenende fand das zweite von Chefkoch.de veranstaltete Foodcamp statt. Diesmal nicht in Bonn, sondern in Bergisch-Gladbach.

 

Foodcamp Bergisch-Gladbach

 

Nach dem großen Erfolg und der sehr gelungenen Premiere des Foodcamp in Bonn hat es nicht allzu lange gedauert, bis das Team von Chefkoch.de das nächste Foodcamp ausgerufen hat. Ort des Geschehens war diesmal allerdings nicht Bonn, sondern Bergisch-Gladbach. Auch dieses Fleckchen Rheinland liegt für mich allerdings in angenehm erreichbarer Nähe. So habe ich auch an diesem Foodcamp wieder teilgenommen.

 

Auch in Bergisch-Gladbach gibt es ein von TV & Event-Koch Klaus Velten und seinem Team betriebenes und bestens ausgestattetes Kochatelier, das bestens als Location für eine Veranstaltung dieser Art geeignet war. Einzig die zusätzlichen Seminarräume, die das Bonner Kochatelier zu bieten hat, fehlen in der Bergisch-Gladbacher Ausgabe, was den allgemeinen Lautstärkepegel der Sessions natürlich etwas anhob, ansonsten aber auch nicht weiter problematisch war.

 

Foodcamp Bergisch Gladbach

 

Zusätzlich zum Session-Programm des Foodcamp gab es dieses Mal auch noch einige weitere, sehr nette Ergänzungen. Besonders hervorzuheben waren hierbei zum einen der Stand der Firma Vitamix, aus deren beeindrucken leistungsfähigen Standmixern die Camp-Teilnehmer mit grünen und fruchtigen Smoothies, Erdbeer-Slushes oder Gemüsesuppe aus der Espressotasse versorgt wurden. Zum anderen gab`s einen Probierstand von Verpoorten, von denen jeder Foodcamp-Teilnehmer am Ende der Veranstaltung auch noch ein reichlich gefülltes Goodie-Bag erhalten hat.

 

Eröffnet wurde das Camp wieder durch die Initiatorin des ersten Foodcamps Karin Krubeck (die inzwischen auch Teil des Teams von Chefkoch.de geworden ist) und Kochatelier-Betreiber Klaus Velten. Nach einigen kurzen Grußworten, Infos zum Ablauf des Tages und der Bekanntgabe von Programmänderungen (leider musste die session von @wurstsack Hendrik Haase auf die sich viele gefreut hatten wegen Krankheit ausfallen) ging es auch schon mit den ersten Sessions los.

 

Foodcamp Bergisch-Gladbach

 

Während in einer der Kücheninseln fleißig mit Simone von Leckerbox Bento-Box Inhalte aus Obst und Gemüse geschnitzt wurden, habe ich mich für den Besuch der Session “Supperclubs” von Markus entschieden.

 

Ich muss sagen: Der Besuch dieser Session hat mir richtig großen Spaß gemacht, denn Markus wusste seine Supperclub-Begeisterung mit viel Freude an sein Publikum rüberzubringen – da könnte man glatt auf dumme Ideen kommen, denn irgendwie verstand er es gut, seinen Zuhörern Flöhe ins Ohr zu setzen… Für mich sicherlich eines der Highlights dieses Events.

 

Foodcamp Bergisch-Gladbach

 

Nach der ersten Session Runde war auch schon die Vorbereitung des gemeinsamen Essens angesagt. Hierzu konnten sich die Teilnehmer auf 2 Küchen aufteilen.

 

In Küche Nummer 1 wurde unter Anleitung von Elena ein veganer Eiersalat als Vorspeise vorbereitet (wer sich hier über den Namen wundert: die Eier wurden hier durch zerkochte Nudeln ersetzt).

 

In der zweiten Kochecke hielt Robert vom Kochatelier die Foodcamp-Teilnehmer in Schach und bereitete mit Ihnen zusammen die Hauptspeise vor: Dry Aged US Beef vs. Wet Aged Argentinisches Beef auf mediterranem Gemüse mit Pesto.

 

Foodcamp Bergisch-Gladbach

 

Dann konnte das gemeinsame Essen an langer Tafel beginnen. Mit den Tisch-Nachbarn Frank, Martin und Alex hatte ich dabei viel Spaß. Uns allen haben beide Gänge des Essens ganz hervorragend geschmeckt. Ich denke da sprechen auch schon die Bilder für sich…

 

Nach dem Essen kamen die Freunde des Bieres so richtig auf Ihre Kosten. Der gelernte Braumeister Damian berichtete zunächst über Bier, seine Rezepturen und seine Geschichte im Allgemeinen. Danach stellte er 5 Sorten aus dem Programm von BrauFactum vor, die natürlich auch von den Camp-Teilnehmern verkostet werden durften. Ich weiß ja nicht – irgendwie freue ich mich immer, wenn jemand mit so viel Begeisterung von Bier spricht wie Damian. Eine sehr gelungene Session!

 

Foodcamp Bergisch-Gladbach

 

Wer sich nicht für Bier interessierte (zugegebenermaßen war das wirklich nur eine Hand voll Leute), konnte sich vom Team des Kochateliers außerdem noch eine spontan ins Leben gerufene Session zum Thema “Salz” zu Gemüte führen.

 

Auch dieses Mal gab es – wie beim Bonner Foodcamp – wieder ein Wahnsinns-Kuchenbuffet. Wirklich toll, was sich darauf alles fand!!! Hungrig musste auch von diesem Camp wieder niemand nach hause gehen und einige schlaue Köpfe führten sogar Vorratsdosen mit sich, damit auch keine Reste der tollen Kuchen- und Süßigkeiten-Kreationen in Bergisch-Gladbach blieben.

 

Im nächsten Slot habe ich die Session der beiden Gründer von “Leck mich – Eis mit Stil” besucht, in der die beiden Ihr handgemachtes Eis am (und mit) Stil aus der Kölner Südstadt vorstellten. Schade, war hierbei, dass es nicht für jeden Zuhörer der Session ein Eis zum Probieren gab. Hier war brüderliches Teilen unter Food-Freunden angesagt. Parallel gab es von Kristine eine weitere Session zum Thema Blogger-Vernetzung.

 

Zum Abschluss habe ich noch die informative Session von Chefkoch.de Geschäftsführer Sven besucht. Nach einigen einführenden Worten über den Status-Quo und die aktuelle Marktposition der Marke Chefkoch hat Sven einige interessante Zukunftspläne vorgestellt (Winter-Grillevent), die anschließend noch von den Session-Teilnehmern weiter diskutiert wurden. Interessant und Informativ!

 

Insgesamt war auch #food14 wieder ein voller Erfolg, der zwischen Interessanten Sessions auch viel Zeit und Gelegenheit zum Netzwerken und Unterhalten mit anderen Food-Begeisterten bot. Besten Dank an Karin und die Teams vom Kochatelier und Chefkoch.de für die tolle Organisationsarbeit. Ich freue mich schon auf den nächsten Termin.

 

Foodcamp Bergisch-Gladbach

Dieser Artikel hat bisher 2 Kommentare.


Bisherige Kommentare:

  1. Hardy sagt:

    Das liest sich spannend. Der Fleischteller ist ein Traum! Du hattest eine schöne Zeit da!

Hinterlass einen Kommentar: