Fruchtig herzhaft: Gegrilltes Cider HotDog

verfasst von derLasse am 19. Juli 2016



Nach den Burgern haben nun auch die HotDogs den Sprung vom pappigem Fast-Food für zwischendurch zum liebevoll zubereiteten Gourmet-Snack geschafft. Höchste Zeit, auch diesen Sommer mal ein paar HotDogs auf dem Grill selbst zuzubereiten.

 

Cider HotDog

 

Ein HotDog kann weit mehr sein als nur der Abschluss eines anstrengenden IKEA-Besuches. Auch außerhalb von schwedischen Möbelhäusern kann eine Bratwurst im Brötchen mit weiteren Beilagen sehr gut schmecken ;-). Ähnlich wie bei Burgern sind auch hier der Belags-Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

 

Als ich beim Einkauf am Wochenende frische Kalbsbratwürste in der Metzgerei entdeckte, bekam ich spontan Lust, mal wieder “einfache” Würstchen auf dem Grill zuzubereiten. Nun hatte sich allerdings Besuch angesagt und ich wollte die Grillwürste natürlich angemessen präsentieren. Eine eigene HotDog-Kreation schien mir da die geeignete Lösung zu sein.

 

Da ich ja schon einmal gute Erfahrungen mit Würsten, die ich erst im Ale-Sud geschmort und dann gegrillt habe, gemacht hatte, wollte ich dieses Mal britischen Cider als Basis für den Sud verwenden. Cider hat es mir im Cornwall-Urlaub irgendwie sehr angetan, Ihr könnt natürlich auch französischen Cidre verwenden. Achtet nur darauf, dass Ihr keinen allzu süßen verwendet.

 

Mein Ziel war eine fruchtig-deftige Kombination, die sehr gut zu den Kalbsbratwürsten passte.

 

Zutaten

Cider HotDog

  • 4 Kalbsbratwürste
  • 4 Hefe- / Milchbrötchen
  • ca. 500 ml Cider oder Cidre
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Apfel (Pink Lady)
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 EL Honig
  • frische Petersilie
  • Kerne-Mix

So wird`s gemacht:

  1. Die Bratwürste rundum mit einer Gabel einstechen, damit sie schön den Cidergeschmack annehmen können und zu unterst in eine feuerfeste Form legen.
  2. Die Zwiebel in Ringe, die Paprika in dünne Streifen und den Apfel erst in Viertel und diese dann in Scheiben schneiden. 8 Apfelscheiben (für jedes HotDog 2) zur Seite legen – sie werden später noch gegrillt.
  3. Den Ingwer schälen und in Scheibchen schneiden.
  4. Alles zu den Würsten in die Auflaufform geben. Jetzt mit Cider übergießen, so dass alles schön bedeckt ist.
  5. Nun kann die Form auf den Grill über die direkte Hitze gestellt werden. Ich habe meinen Napoleon Gasgrill verwendet und die Form direkt über einen der Gasbrenner gestellt.
  6. Alles ca. 30 – 40 Minuten lang köcheln lassen. Dann die Würste entnehmen und über direkter Hitze fertig grillen. Die zuvor aufbewahrten Apfelscheiben grillt Ihr nun ebenfalls mit.
  7. Einen Esslöffel Honig zur Gemüse-Cider-Mischung in die Form geben und einrühren.
  8. Wenn die Würste außen schön knusprig gegrillt und das Gemüse schön im Cidre eingekocht ist können die HotDogs belegt werden. Dazu die Brötchen aufschneiden und die Kalbsbratwürste hineinlegen.
  9. Dann einen Löffel der Gemüsemischung darauf geben und mit Meersalz-Flocken (Fleur de Sel oder Maldon-Salt) würzen.
  10. Mit frisch gehackter Petersilie und ein paar knackigen Kernen (ich hatte noch welche mit Chili-Würze) garnieren. Die gegrillten Apfelscheiben oben drauf legen.

 

Cider HotDog

 

Man könnte sicherlich zusätzlich noch einen Senf auf diese HotDogs geben, allerdings waren sie auch so – mit dem eingekochten Gemüse und den weichen Milchbrötchen – überhaupt nicht trocken und haben uns sehr sehr gut geschmeckt.

Dieser Artikel hat bisher 3 Kommentare.


Bisherige Kommentare:

  1. Jonas sagt:

    Auf der Suche nach einem Grillrezept fürs Wochenende bin ich auf diesen schönen Blog gestoßen! Danke für die vielen lecker klingenden Anregungen!

  2. Chris sagt:

    Interessante Kombination. Diese Geschmacksnote wer mir für Hot Dogs noch gar nicht bekannt. Mir gefällt vor allem die Ideen, das Ganze noch ordentlich mit Chilli zu würzen. Danach braucht man dann aber auf jedsen Fall ein süßes Dessert :-) Vielen Dank für die tolle Inspiration!

Hinterlasse einen Kommentar zu Chris