Gegrilltes Frühstücks-Sandwich

verfasst von derLasse am 17. Juni 2014



Warum sollte man seinen Grill nicht auch einfach mal zum Frühstück anwerfen? Schließlich eignet er sich auch ganz hervorragend als Sandwich-Toaster. Ich habe das einfach mal ausprobiert.

 

Gegrilltes Sandwich

 

Normalerweise bin ich je eher ein Freund des süßen Frühstücks. Normalerweise gibt es bei mir Marmelade, Müsli, Honig, etc. Am letzten Wochenende musste ich da allerdings mal eine kleine Ausnahme machen. Am Samstagmorgen habe ich den Tag bereits um 6:00 Uhr mit einem ordentlichen Waldlauf begonnen. Ich muss gestehen danach hatte ich dann richtig Appetit auf etwas herzhaftes.

 

Gegrilltes Frühstücks-Sandwich

 

Warum sollte man da also nicht auch einfach mal vor 8 Uhr morgens den Grill anschmeißen? Um diese Zeit habe ich mich allerdings gegen die Holzkohle und für das Gas entschieden… Das Risiko dabei von den Nachbarn nicht als vollends durchgeknallt tituliert zu werden erschien mir dabei deutlich geringer. Also kam wieder einmal mein Napoleon Travel Q zum Einsatz.

 

Gegrilltes Frühstücks-Sandwich

 

Meine Idee war die folgende: Eigentlich müsste man auf dem Grill doch auch leckere, knusprige Sandwiches machen können. Um diese – genau wie in einem Sandwichmaker – von oben und unten gleichzeitig rösten zu können, wollte ich einfach mal ein einzelnes Element meines CIG erhitzen und von oben auf das Sandwich legen.

 

Der CIG-Gussrost ist ja praktischerweise in Viertel unterteilt. Eines davon habe ich bereits in der Vorheizphase auf den Rost meines Grills gelegt, damit es ordentlich heiß wurde.

 

Sandwich vom Grill

 

Das fertig belegte Sandwich kam dann auf den Rost und wurde mit dem CIG-Segment beschwert und eben gleichzeitig auch von oben geröstet. Eins schon einmal vorneweg: Die Taktik hat sich sehr gut bewährt!

 

Jetzt aber erst einmal zum Sandwich-Bau:

 

Als Basis hatte ich mir ein sehr leckeres, recht helles Roggenbrot besorgt. Von diesem habe ich mir 2 recht dicke ca. 1 cm Scheiben abgeschnitten.

 

Darauf kam frischer Salat, den ich aus dem Garten meiner Eltern “geklaut” hatte, gefolgt von einigen Scheiben Cheddar und Schweinebraten.

 

An der Grünzeug-Front kamen außerdem noch Tomatenscheiben, Gurken und Kresse zum Einsatz.

 

Auf irgendwelche Soßen habe ich bei diesem Sandwich komplett verzichtet. Allerdings habe ich die Ober- und Unterseite noch mit etwas Olivenöl beträufelt, damit es schön goldgelb röstet.

 

Frühstücks-Sandwich vom Grill

 

Wie oben bereits erwähnt habe ich direkt nachdem ich meinen Grill angemacht habe, ein Gussrost-Segment mit zum Vorheizen bei Vollgas auf den Grill gelegt. Dieses kam dann auf die Oberseite des Sandwiches, sobald es auf dem Rost lag. Außerdem habe ich dann die Hitze des Gasbrenners auf das Minimum reduziert.

 

Der Einsatz des Grills als Sandwich-Toaster hat hervorragend geklappt, nach wenigen Minuten war mein Frühstück-Sandwich schon fertig und herrlich knusprig. Außerdem hatte es ein ziemlich ordentliches Brandung abbekommen.

 

Wer einen klassischen Sandwichmaker besitzt, kann dieses Rezept selbstverständlich auch darauf zubereiten – aber Ihr wisst ja: Grillen macht einfach solchen Spaß….
 

Gegrilltes Frühstücks-Sandwich

Dieser Artikel hat bisher 2 Kommentare.


Bisherige Kommentare:

  1. Artur sagt:

    Hmmm, da kann der Tag kommen, mit so einem Frühstücks-Sandwich! Ich denke mit einem normalen Sandwichmaker bekommt man das so nicht hin, da muss wohl auf alle Fälle ein Kontaktgrill herhalten :-)

    • derLasse sagt:

      Hey Artur,
      jau – so ein Sandwich ist schon nicht der schlechteste Start in den Tag ;-)
      Ein normaler Sandwichmaker macht halt kein Streifen-Branding, sollte aber auch funktionieren. Kontaktgrill geht mit Sicherheit auch super, aber ganz ehrlich: Ich finde die richtige Grillmethode rockt schon ordentlich ;-)
      Beste Grüße!

Hinterlass einen Kommentar: