Grillen im Schuhkarton-Format: Der Weber GoAnywhere

verfasst von derLasse am 29. November 2014



Es hat wieder Zuwachs in meiner Grillsammlung gegeben. Der kleine Weber GoAnywhere in der Holzkohleversion ist bei mir eingezogen. Zeit Euch von meinem ersten Eindruck zu berichten.

 

Weber Go Anywhere

 

Über das Grillen unterwegs habe ich hier ja schon häufiger geschrieben. Es ist einfach schön, wenn man nach einen gelungenen Tag am See, im Park oder am Strand mit einem feinen Grillabschluss krönen kann.

 

Eine wichtige Voraussetzung dafür ist allerdings, dass man auch mit einem mobilen Grillgerät ausgestattet ist. Vorzugsweise sollte dieses über ein relativ kompaktes Format, angenehmes Packmaß, nicht allzu hohes Gewicht und ein trotzdem ausreichend große Grillfläche verfügen.

 

All diese Anforderungen erfüllt der Weber GoAnywhere – aber der Reihe nach. Erst einmal muss man das gute Stück ja auspacken.

 

Weber Go Anywhere

 

Voller Vorfreude erwartete ich das Paket des Raiffeisen Shop Mannheim, der mir den Weber GoAnywhere freundlicherweise zum Testen zur Verfügung gestellt hat.

 

Der Grill wird in Einzelteilen geliefert und muss erst einmal montiert werden. Dies geht wirklich äußerst problemlos von der Hand. Kein gesondertes Werkzeug wird benötigt – ein passender Schraubenschlüssel im Flügelmutter-Design liegt bei. Bei diesem müssen allerdings lediglich die beiden Schrauben zur Befestigung des Griffs am Deckel des Grills festgezogen werden. Nun müssen nur noch die seitlichen Lüftungsschieber und die Beine inklusive Ihres Verschlusses angebracht werden – fertig. Dank der gut erläuterten Anleitung ist die Montage wirklich kinderleicht und in ca. 5 Minuten erledigt.

 

Weber Go Anywhere

 

Danach steht wirklich ein vollwertiger Weber-Grill in der gewohnten Verarbeitungsqualität vor einem. Im praktischen Schuhkarton-Format (ok – also ich habe Schuhgröße 47/48, da kommt das schon hin ;-) ) bietet der Weber GoAnywhere das, was man von seinen großen Brüdern kennt: Emaillierter Grill-Korpus, Asche-Auffangschale, Kohlerost, Grillrost. Der klassische und altbekannte Aufbau eben – einzig ein kleines Deckelthermometer könnte der ambitionierte Grillfan hier vermissen.

 

Der Deckel sitzt satt auf dem Unterteil und kann – wie von Weber-Grills gewohnt – zur Seite gekippt und am Unterteil eingehängt werden. Prima! Die Bügel-Standbeine des GoAnywhere dienen im zusammengeklappten Zustand des Grills als Arretierung und sorgen so dafür, dass man den Grill im verschlossenen Zustand problemlos mit einer Hand tragen kann.

 

Hierbei schlägt er mit stattlichen ca. 5,7 kg zu Buche. Sicherlich kein totales Leichtgewicht, trotzdem aber gut transportabel und eben sehr stabil und solide. Mit 28 x 55 cm Größe bietet er sich aber eh für den Transport im Auto an. Allerdings stellt er einem so auch ausreichende Grillfläche zur Verfügung.

 

Weber Go Anywhere

 

Wie bei seinen großen Brüdern kann auch beim GoAnywhere der Luftzug innerhalb des Grills sehr gut reguliert werden: Am Unterteil des Grills gibt es zwei seitliche Lüftungsschieber und auch der Deckel ist mit 2 Lüftern ausgestattet. Perfekt!

 

Ich muss sagen: Der erste Eindruck des GoAnywhere ist wirklich super. Ein feines Teil!!! Ich bin schon sehr gespannt auf die ersten Testläufe damit. Natürlich werde ich hier darüber berichten.

 

Wie bei jedem tragbaren Holzkohlegrill stellt sich natürlich auch beim Weber GoAnywhere eine letzte Frage: Wie bekommt das gute Stück schnell gelöscht und wieder möglichst schnell, möglichst kalt und möglichst sauber für den Heimtransport….

 

Ich glaube dafür wurde leider tatsächlich bisher noch keine perfekte Lösung gefunden. Aber: Die Firma bietet auch eine Gaskartuschen-Version des GoAnywhere. Die Handhabung in Sachen “Abschalten” und Abkühlen ist damit sicher einfacher – dafür fehlt halt das authentische Holzkohle-Feeling ;-)

 

Auf jeden Fall gibt es von mir aber eine klare Empfehlung für den kleinen Weber!

 

Weber Go Anywhere

Dieser Artikel hat bisher 1 Kommentar.


Bisherige Kommentare:

  1. Hallo, hab den Schuhkartongrill gerade das erste mal gesehen und bin schon etwas neidisch das ich den noch nicht habe, ein richtig schickes teil für unterwegs. Zwar kann man auf der Grillfläche keine ganze Familie versorgen aber das ist auch nicht Sinn und Zweck.
    Mich würde mal interesieren was zum VK gesagt wird, ist der für euch Ok oder gibt es hier andere meinungen das man für dieses Geld eher einen zweckmässigen Grill kaufen sollte?
    Schöne Feiertage an alle.
    Mfg Micha

Hinterlass einen Kommentar: