Herrlich mild: Cremiges Spargelrisotto mit Garnelenspieß

verfasst von derLasse am 24. Mai 2013



Zeit für das nächste Spargelrezept: Heute steht ein mildes und schön cremiges Spargelrisotto auf dem Programm. Wer mag, kann sich noch einen Garnelenspieß obendrauf legen.

 

Spargelrisotto

 

Herrlich ist die Spargelzeit! Das kann man gar nicht häufig genug betonen. Bereits am Wochenende habe ich mich direkt beim Spargelbauern im auf dem elterlich-rheinländischen Lande mit ordentlichen 3 Kilo eingedeckt. Zugegebenermaßen ist das eine stattliche Menge für einen Ein-Personen-Haushalt, aber macht Euch keine Sorgen: Aus Erfahrung weiß ich, dass ich das easy schaffe… Gibt dann halt recht häufig Spargel in allen möglichen Variationen, aber damit kann ich wunderbar leben. Außerdem kommt ja auch öfters mal Besuch zum Spargelessen.

 

Auf dem Düsseldorfer Weinblütenfest letztes Jahr hatte ich ein wunderbar cremiges Spargelrisotto (mit grünem und weißem Spargel) probiert. So etwas in der Art wollte ich auch gerne mal ausprobieren. Allerdings nur mit weißem Spargel, denn den habe ich im Moment ja nun einmal reichlich vorrätig.

 

Als weitere gut kombinierbare Zutat bin ich auf Staudensellerie gekommen. Weißwein und Schalotte als klassische Risotto-Zutaten passen aromatisch auch prima zum Spargel. Nur eine würzige Gemüsebrühe konnte ich mir als Zutat überhaupt nicht vorstellen.

 

Deshalb habe ich das Spargel-Kochwasser des letzten Spargelessens aufgehoben (ich gebe immer nur etwas Traubenzucker und ganz wenig Salz in mein Spargelkochwasser) und darin die Spargelschalen noch ca. eine halbe Stunde lang gekocht. Weil ich das von vornherein vor hatte, habe ich den Spargel selbstverständlich vor dem Schälen noch einmal gründlich abgewaschen. Dann kam nur noch eine schöne Prise Meersalz in den Topf und fertig war eine wunderbar spargelig-aromatische Brühe für das Risotto am Folgetag.

Zutaten

Spargelrisotto

  • 1 Schalotte oder kleine Zwiebel
  • 1 Tasse Risotto-Reis
  • 5 – 6 Stangen Spargel
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • frische Petersilie
  • ca. 200 ml Weißwein
  • Brühe vom Spargelkochen
  • 2 EL Mascarpone
  • Zitronensaft
  • Meersalz

So wird`s gemacht:

  1. Vor dem eigentlichen Start empfehle ich Euch, die Spargelbrühe heiß zu machen, denn für das Risotto-Kochen ist es eher hinderlich, wenn Ihr immer wieder kalte Brühe in Eure Risottopfanne gebt, die dann erstmal wieder warm werden muss. Also: Einfach die Spargelbrühe schonmal auf eine heiße Herdplatte stellen bevor es so richtig los geht.
  2. Zunächst einmal die Zwiebel / Schalotte würfeln und den geschälten Spargel in Scheiben von ca. 1 cm Dicke schneiden. Genauso verfährt man mit dem Staudensellerie, sobald man die Fäden auf der Außenseite abgezogen hat.
  3. Wie bei den meisten Risottos startet Ihr auch hier erstmal mit dem Anschwitzen von gewürfelter Schalotte, bzw. Zwiebel und dem Rissotto-Reis in einer Pfanne mit Olivenöl. Alles sollte schäm glasig werden, jedoch noch nicht anfangen Farbe anzunehmen.
  4. Jetzt löscht Ihr mit einem Glas Weißwein ab und reduziert die Hitze. Ab jetzt soll das Risotto nur noch schön langsam vor sich hin köcheln.
  5. Nun könnt Ihr die Spargel- und Selleriescheiben dazu geben – sie werden einfach in der Brühe zusammen mit dem Risottoreis gegart.
  6. Mit einer Suppenkelle könnt Ihr nun 1 – 2 Kellen Spargelbrühe dazu geben. Das wiederholt Ihr immer wieder, so lange, bis der Risotto-Reis schön aufgequollen und die Spargelstücke gar sind.
  7. Damit das Spargelrisotto so richtig schön cremig wird, fügt Ihr noch 2 gute Esslöffel Mascarpone hinzu. Gut verrühren.
  8. Jetzt ist die Zeit zum Abschmecken gekommen. Dafür verwendet Ihr etwas Zitronensaft und feines Meersalz. Bei Bedarf könnt Ihr jetzt auch noch einmal einen kleinen Schluck Weißwein ins Spargelrisotto geben.
  9. Abgerundet wird das Ganze noch mit etwas frisch gehackter Petersilie.

 

Cremiges Spargelrisotto

 

Wer mag kann sich jetzt noch einen kleinen Garnelenspieß in etwas Butter anbraten und diesen noch mit ein wenig Balsamico-Creme verfeinern, sobald er auf dem Risotto liegt.

 

Noch ein Tipp: Man kann auch wunderbar grünen und weißen Spargel in einem solchen Risotto miteinander kombinieren.

 

Wer mag findet hier im Blog natürlich auch noch weitere leckere Spargelrezepte.

Dieser Artikel hat bisher noch keine Kommentare.


Hinterlass einen Kommentar: