Spaghetti-Juliennes mit dem Julienne-Schneider

verfasst von derLasse am 1. März 2013



Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen, hier viel öfter meine Lieblings-Küchengadgets vorzustellen, aber irgendwie schiebt man sowas ja immer gerne auf die lange Bank. Heute aber möchte ich Euch eine meine neuesten Errungenschaften vorstellen: Einen Julienne-Schneider.

 

Julienne Spaghetti mit dem Julienne-Schneider

 

“Was zum Teufel sind Juliennes?!?” mag sich jetzt der ein oder andere fragen. Ehrlich gesagt habe ich mir genau die gleiche Frage gestellt, als ich auf dem Winter-Grillseminar zum ersten mal von diesen Teilen hörte… 

 

Ganz einfach gesprochen: Juliennes sind dünne Streifen von ca. 2 – 3 mm Breite. Vorzugsweise aus Gemüse. Das war`s eigentlich auch schon. So sehen die dann aus:

 

Julienne-Schneider

 

Auf dem Grillseminar haben wir z.B. Gemüse-Juliennes und Fisch in Holz gewickelt und dann gegrillt. Das war sehr lecker und hat mich sofort begeistert.

 

Weil es natürlich unheimlich mühsam ist, z.B. Möhren oder Zucchinis komplett in 2-3 mm breite Streifen zu schnippeln bedient man sich einfach eines Julienne-Schneiders. Der funktioniert eigentlich genauso wie ein normaler Sparschäler, nur dass er eben feine, gleichmäßige Streifen liefert.

 

Das Teil hat mich sofort begeistert, so dass ich es noch am Abend des Grillseminars kaufen musste (und das gleich doppelt, einmal für den Eigenbedarf und einmal als Geschenk). Das ging übrigens nicht nur mir so, sondern auch vielen anderen Teilnehmern des Grillseminars.

 

Julienne-Schneider

 

Was macht man denn dann so mit diesen Juliennes?

Ein erstes Beispiel habe ich ja oben schon genannt. Natürlich machen sich Juliennes in zahlreichen Gerichten und Salaten sehr gut, weil sie einfach mal eine andere Darreichungsform sind. Ich finde besonders in asiatischen Gerichten kann man sie auch toll einsetzen. Mein Kumpel Ingo brachte mich aber noch auf eine ganz andere tolle Idee.

 

Wenn man z.B. beim Pasta-Essen ein paar Kohlenhydrate sparen möchte, kann man wunderbar die eine Hälfte der Pasta durch Zucchini-Juliennes ersetzen.

 

Also: Pasta ganz normal wie gewohnt kochen, in der Zwischenzeit mit dem Julienne-Schneider eine Zucchini zu schmalen Streifen verarbeiten (natürlich nicht das Kerngehäuse, sondern nur das Drumrum) und diese dann für die letzten 2 Minuten zum Kochen mit in den Pasta-Topf geben. Genau so ist es beim hier gezeigten Gericht geschehen.

 

Vorher wurden noch eine Zwiebel, eine halbe Knolle Fenchel und eine Stange Staudensellerie in Olivenöl glasig angedünstet. Diese wurden dann zusammen mit 3 Teelöffeln Nuss-Pesto (hierbei habe ich auf ein sehr leckeres, gekauftes Gläschen zurückgegriffen) mit der Pasta und den Juliennes vermischt.

 

Zum Abschluss noch etwas frisch geriebenen Parmesan und ein wenig frische Kresse zum garnieren und fertig sind die “Low-Carb-Spaghetti”.

 

Julienne-Spaghetti

 

Lecker war`s!

 

Also: Eine praktische Sache so ein Julienne-Schneider. Kann ich jedem nur empfehlen. Wenn man der Meinung ist, dass man die Julienne-Funktion nicht allzu häufig benutzt freut man sich, dass er auch als “normaler” Sparschäler verwenden lässt. Ein super Teil aus Edelstahl, das auch qualitativ einen guten Eindruck macht. Da sollte man eine ganze Weile lang dran Freude haben. Klare Empfehlung.

 

Ihr möchtet auch so einen praktischen Julienne-Schneider? Kein Problem, bestellt ihn doch einfach über den folgenden Affiliate-Link und unterstützt damit die Männerkochrunde. Am Preis ändert sich für Euch dabei selbstverständlich nichts: FACKELMANN Julienne-Schneider, Edelstahl rostfrei.

 

Habt Ihr noch ein paar gute Tipps für den Julienne-Einsatz? Ich würde mich über ein paar zusätzliche Inspirationen und Eure Kommentare freuen!

 

Eine kleine Ergänzung:
Inzwischen (September 2016) habe ich mich beim Kochen zuhause so sehr an den immer verfügbaren Julienne-Schneider gewöhnt, dass ich mir noch einen zweiten für den Einsatz in meinem Camping-Bus zugelegt habe: Auch der Julienne-Schneider von Cooking Amade bewährt sich bei mir in der Praxis ganz hervorragend. Weitere Information dazu findet Ihr auch in Philipps Blog-Beitrag.

Dieser Artikel hat bisher 2 Kommentare.


Bisherige Kommentare:

  1. Hi Lars,

    danke für die Verlinkung!

    MFG Philipp

  2. Hi,
    super Beitrag, wir haben tatsächlich auch 2 Julienne Schneider im Einsatz und es gibt immer wieder neue Rezepte für Gemüsenudeln.
    Gefällt mir!
    Auf unserer Seite haben wir auch mal ein paar Julienne Schneider unter die Lupe genommen, schau gerne mal vorbei und hinterlasse einen Kommentar wenn dir die Seite gefällt.

    Viele Grüße

Hinterlass einen Kommentar: