Kleiner Bestell-App-Test: Lieferando.de

verfasst von derLasse am 11. März 2013



Manchmal gibt es sie ja, diese Tage an denen man einfach keine Zeit oder Lust zum Kochen hat. Essen gehen möchte man auch nicht mehr. Da freut man sich dann doch immer wieder mal, dass man schnell und einfach die Nummer des Pizzaservices zur Hand hat. Oder eben die neue App von Lieferando.de

 

 

Das oben beschriebene Phänomen tritt bei mir gerne an Sonntagabenden auf – vor allen Dingen, wenn ich am Wochenende unterwegs war. Manchmal ist es dann einfach schön und entspannt das gemütliche Abendessen einfach liefern zu lassen.

 

Bisher lief das bei mir dann immer so: Die eingespeicherte Nummer der Stammpizzeria wählen, die gewünschte Bestellung durchgeben (die Karte, bzw. das Angebot kennt man ja eh schon auswendig), auf die Lieferung warten. Dann Barzahlung bei Übergabe an der Haustür.

 

Dieses Mal lautete der Plan allerdings ein klein anders: Beim Lieferservice online Essen bestellen – und das ganze dann auch noch per zugehöriger App mit dem iPad, gemütlich vom Sofa aus. Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich die Möglichkeit einer Online Essensbestellung bisher noch nie ausprobiert hatte. Demnach war ich gespannt.

 

Das Team von Lieferando.de hatte mir freundlicherweise schon vor einer Weile einen Gutschein bereitgestellt, mit dem ich Ihren Service testen durfte. Der letzte Sonntag war also genau der richtige Abend für den Test.

 

Wie funktioniert das ganze nun?
Bestellen kann man bequem von Rechner aus direkt bei Lieferando oder man lädt sich die Lieferando.de-App auf die mobile Device seiner Wahl. Die App ist für iOS, Android Windows-Phones erhältlich.

 

Ich habe mich für die schnelle und problemlose Installation der iOS-Version auf dem iPad entschieden. Diese macht einen schön übersichtlich und ansprechend gestalteten Eindruck. Mit dem User-Interface kommt man sofort zurecht.

 

Sobald man die App startet, wird man nach seiner Postleitzahl gefragt. Nachdem man diese eingegeben hat, werden die verfügbaren Lieferdienste der Region angezeigt.

 

Selbstverständlich lassen sich die angezeigten Dienste auch noch weiter filtern: Sinnvoll ist es ja allemal, sich nur die Anbieter anzeigen zu lassen, die auch geöffnet haben. Außerdem kann man natürlich nach der “Art der Küche”, also z.b. italienisch, chinesisch, etc. filtern.

 

Die übliche Sterne-Bewertung der einzelnen Lieferdienste ist sofort sichtbar und auch die hilfreichen Bewertungskommentare anderer Nutzer lassen sich aufrufen. Dies hat uns definitiv bei unserer Entscheidung geholfen, denn wir wollten ja komplettes Neuland betreten, sprich: Bei einem Lieferdienst bestellen, der uns bisher noch unbekannt war. Italienisch sollte es allerdings schon sein, wenn man schon einmal bestellt.

 

Schnell hatten wir einen gut bewerteten Lieferdienst gefunden, der auch begeisterte Kommentare seitens der App-Nutzer erhalten hatte.

 

Sobald man den Lieferdienst ausgewählt hat erscheint dessen Angebot zunächst in Kategorien unterteilt: knackige Salate, schmackhafte Pizza, frische Paste, Vorspeisen, Nachspeisen, etc. Hier sehe ich einen klaren Vorteil: Man hat das Speisenangebot unzähliger Lieferdienste zusammengefasst in einer App (selbst wenn man mal in einer anderen Stadt unterwegs ist). Kein Grund mehr, die tausenden Zettelchen, Bestell-Karten und Flyer der diversen Lieferdienste aus dem Briefkasten aufzuheben oder diese gar zu sammeln… Noch besser: Kein Grund mehr für die Lieferdienste, mir den Briefkasten damit dichtzumüllen ;-)

 

Wenn man hungrig genug ist, ist das gewünschte Essen natürlich schnell ausgewählt: Pizzabrötchen, Salat und Pasta landen zügig im Warenkorb.

 

 

Bei der Pizza gibt es Rückfragen: Zuerst muss ich auswählen, ob sie groß oder klein sein soll, dann öffnet sich ein Fenster voller Check-Boxen, mit denen ich noch Extrabeläge für die Pizza auswählen kann. Nicht schlecht! Das macht doch richtig Freude!

 

Jetzt muss nur noch ausgewählt werden, ob das Essen sofort oder zu einem anderen Wunschtermin geliefert werden soll und schon kann es ans Bezahlen gehen. Hier stehen unterschiedliche Kreditkarten und die Bezahlung per paypal zur Auswahl. Perfekt. Alles bargeldlos.

 

Ach so: Natürlich muss die gewünschte Lieferadresse eingegeben werden. Die automatische Adress-Ortung, die angeboten wird hat dabei nicht so richtig funktioniert, aber mir hat gefallen, dass ich mir nicht extra ein Kundenkonto anlegen muss, sondern bei jeder Bestellung eine andere Adresse eingeben kann. Selbstverständlich gibt es aber die Option und es steht mir frei, ein Kundenkonto zu eröffnen und die Lieferadresse darin zu speichern.

 

Also: Bestellung absenden.

 

Lieferando Bestellung

 

Wenige Sekunden später kommt die Bestell-Bestätigungsmail, die meine Bestellung noch einmal zusammenfasst. Sie teilt mir außerdem noch einmal die Telefonnummer des Lieferanten mit, falls ich Rückfragen habe oder mir die Sache zu lange dauern sollte.

 

Und? Funktionierts?

Tja, was soll ich sagen, der von uns ausgewählte Lieferdienst hieß “Avanti” und scheint sich genau an dieses Motto zu halten. Nach weniger als einer halben Stunde klingelte der überaus freundliche Bote bereits an der Tür.

 

Das gelieferte Essen war super lecker und ich habe mich sehr gefreut dank dieses Tests noch einmal einen total empfehlenswerten, mir bisher unbekannten Lieferdienst aus meiner Nähe kennengelernt zu haben.

 

Als ich etwas später meinen e-Mail-Eingang noch einmal kontrolliert habe, hatte ich noch eine weitere Mail von Lieferando.de, in der man mich bat, den Lieferservice noch schnell zu bewerten.

 

Mein Fazit:
Wenn Zeit und Lust einfach nicht zum Selberkochen oder Essen gehen reichen wollen und man sich das Essen liefern lassen möchte ist die Lieferando-App eine super Möglichkeit und eine nette Alternative. Alles funktioniert gut organisiert, reibungs- und bargeldlos.

 

Einige mir bekannte Lieferdienste aus der Umgebung waren zwar (noch) nicht in der Anbieterliste zu finden, aber man darf davon ausgehen, dass sich das auch noch ändern wird. Dennoch hatte ich eine reichhaltige Auswahl unterschiedlicher Lieferdienste: von den typischen chinesischen, türkischen und italienischen Diensten bis zum liefernden Steakhaus war alles dabei.

 

Bestellung bei Lieferando

 

Das gelieferte Essen hat super geschmeckt (auch wenn da die App nichts für kann ;-) ) und passte wunderbar zum ersten Schweiger-Hamburg-Tatort. Ein gemütlicher Sonntagabend.

Dieser Artikel hat bisher noch keine Kommentare.


Hinterlass einen Kommentar: