Kochen unterwegs: Penne mit schwedischen Pfifferlingen

verfasst von derLasse am 11. September 2015



Kochen unterwegs macht mir immer wieder großen Spaß. Besonders, wenn das Reiseland lokale Zutaten-Highlights zu bieten hat. Schweden konnte da mit seinen Pfifferlingen schon sehr überzeugen.

 

schwedische Pfifferlinge

 

Um auch unterwegs und draußen lecker zu kochen, braucht es eigentlich gar nicht viel…
Kochgeschirr, ein Kocher und leckere Zutaten reichen eigentlich schon – Teller sind nicht unbedingt eine Notwendigkeit. Eine tolle Aussicht komplettiert das Arrangement für ein perfektes Abendessen.

 

Dieses Jahr war ich wieder in Schweden unterwegs. Wie ich ja bereits schon im Jahr 2012 feststellen musste (sie dazu den Beitrag “Urlaub in Schweden schmeckt”) ein tolles Reiseland, das nicht nur beeindruckende Natur und Landschaft, sondern auch kulinarisch einiges zu bieten hat.

 

Eines meiner persönlichen Zutaten-Highlights (neben den vielen frischen Beeren fürs morgendliche Müsli), sind die Pfifferlinge, die es diesen Sommer wirklich in Hülle und Fülle gab. Zusammen mit den “obligatorischen” Camping-Penne ließ sich daraus ein tolles Outdoor-Gericht zaubern.

 

schwedische Pfifferlinge

 

Zutaten

  • 1 rote Zwiebel
  • 5 Scheiben Serrano-Schinken
  • ca. 250 g frische Pfifferlinge
  • 200ml Sahne
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 1 Bund Rucola
  • Penne

So wird`s gemacht:

  1. Beim Outdoor-Kochen koche ich immer zuerst die Pasta. Nachdem das Kochwasser abgegossen ist verschließe ich den Topf wieder mit einem Deckel und wickele ihn zur Isolation z.B. in ein Handtuch ein. So bleiben die Nudeln auf jeden Fall lange genug warm, bis die Soße fertig ist.
  2. Zum Glück ist diese Pasta-Soße ganz schnell gemacht. Die rote Zwiebel wird in feine Würfelchen gehackt und diese werden in heißem Olivenöl glasig angedünstet.
  3. In der Zwischenzeit könnt Ihr den Schinken in Streifen schneiden und ebenfalls dazu geben. Er sorgt für eine ordentlich deftige Würze in Eurer Soße.
  4. Ein feines Säubern spare ich mir bei Pfifferlingen meist. Sie werden einfach von den groben Erdresten befreit und kommen dann direkt mit in die Pfanne. Dort werden sie ca. 3 – 5 Minuten lang mit den anderen Zutaten durchgeschwenkt. Dann kann die Hitze deutlich reduziert werden.
  5. Nun mit der Sahne ablöschen. In Schweden hört Sahne (also die ordentliche mit 40% Fettgehalt) übrigens auf den schönen Namen „Vispgrädde“. Den Zitronensaft könnt Ihr nun auch direkt hinzu geben.
  6. Schnell noch mit etwas Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
  7. Jetzt könnte Ihr die Pfifferling-Soße über Eure Nudeln geben. Zum Abschluss kommen noch ein paar knackige Blätter Rucola oben drauf und fertig.

 

schwedische Pfifferlinge

 

Die hier angegebenen Mengen haben uns zu zweit gut satt gemacht – und das ganze 3 Male in einem “nur” 2 Wochen langen Urlaub. Das Gericht hat uns einfach immer wieder so gut geschmeckt. Vor allen Dingen, weil die Pfifferlinge so lecker waren.

 

Noch ein Tipp zum Schluss für das Kochen unterwegs: Inzwischen habe ich mir angewöhnt, in meinem Bulli immer ein paar leere, praktische Vorratsdosen mit dabei zu haben. So kann ich übrig gebliebenes Essen und nicht verwendete Zutaten gut verstauen. Mit ordentlichen Dosen geht das deutlich einfacher, als wenn man die Lebensmittel nur in Folien wickelt.

 

Damit lässt sich alles wesentlich einfacher im Kühlschrank-, bzw. der Kühlbox lagern.

 

Zuhause gekocht schmeckt das Gericht übrigens auch fast genauso lecker wie im Urlaub…

Dieser Artikel hat bisher 6 Kommentare.


Bisherige Kommentare:

  1. Jahn sagt:

    Sieht super lecker aus! Jetzt heißt es schwedische Pfifferlinge suchen!

  2. VÍCTOR sagt:

    Hallo guten tag,

    Ich war auf der Suche nach einem einfachen und erstaunliche Rezept.

    Morgen habe ich Abendessen mit ein paar Freunden zu Hause.

    Ich mag dieses Rezept.

    Grüße aus Spanien.

  3. Hardy sagt:

    Lars, so liebe ich es! Einfach und doch genial, vor allem im Geschmack.
    Leider ist es dieses Jahr bei uns mit Pilzen garnichts. Werde also im Handel mal aufpassen.

    Sag mal, so nebenbei, hast Du die Ernährung umgestellt. Ich sollte es tun und freue mich bei Dir so viele neue Dinge zu finden, die mit schönen Gemüsen & Co aufwarten.

    Bin viel zu selten hier!

    Hau rein

  4. Hans sagt:

    Habe auch schon in Schweden gezeltet..habe dort leider keine Pfifferlinge entdeckt. wo warst du denn genau??

Hinterlass einen Kommentar: