Kochende Kerle #5: Dirk Zehrt liebt Tapas – und bloggt darüber

verfasst von derLasse am 25. September 2012



Dirk Zehrt liebt die spanische Küche. Vor allen Dingen die Tapas-Kultur hat es ihm angetan – deshalb bloggt er auch darüber.

 

Dirk Zehrt

 

Ein Aspekt an diesem Blog, der mir besonders viel Spaß macht, sind die zahlreichen neuen (wenn auch hauptsächlich virtuellen) Bekanntschaften mit anderen kochbegeisterten Kerlen.

 

Heute möchte ich Euch wieder einen dieser Herren vorstellen: Dirk Zehrt.

 

Dirk stammt ursprünglich aus Berlin, ist nun aber in Hürth bei Köln zuhause. Beruflich ist er im juristischen Bereich unterwegs, er liebt kochen und vor allen Dingen die spanische Küche hat es ihm angetan. Auf www.tapas-rezept.com bloggt er deshalb über seine schmackhaften Tapas-Kreationen. Vorbeischauen lohnt sich!

 

mkr: Hallo Dirk! Schön, dass Du hier dabei bist. Verrat uns doch bitte als erstes, wie ein kochbegeisterter Kerl aus Dir wurde?

 

Meine Begeisterung für das Kochen hat schon als Kind begonnen, wo ich an Großmutters Herd immer viel und oft verkosten durfte. So zieht sich das dann weiter, bis man selbst viel am eigenen Herd probiert und leckere Gerichte nachkocht oder gar selbst entwirft.

 

Die Bestätigung kommt dann gleich ob eines Kommentars meiner nicht kochenden Frau: “Schmeckt lecker oder Reinfall”.

 

mkr: Haha – dieses “klappt oder klappt zusammen” kenne ich selbst auch recht gut… Wie kommt es, dass Du gerade der spanischen Küche, bzw. speziell den Tapas so verfallen bist?

 

Bei der spanischen Küche und seinen Tapas bin ich durch zahlreiche Reisen nach Spanien gelandet. Nach vielen gegessenen Gerichten und vor allem Tapas, war ich überrascht, dass es eine derartig große Vielfalt an Tapas gibt, die wohl mit keinem anderen Land vergleichbar ist. Da es zwar einige Webseiten über Tapas gibt, aber noch keinen Blog der auch Bilder anbietet, um sich ein Bild davon machen zu können wie die Speise ausschauen soll, habe ich Tapas-Rezept.com gestartet.

 

mkr: Was genau erwartet den Besucher auf Deiner Website?

 

Der Blog entstand wie oben kurz erwähnt, durch die Liebe zur spanischen Kultur und eben dieser gemütlichen Tapas-Kultur. Ich würde mir ähnliches in Deutschland etabliert wünschen, was jedoch ziemlich unmöglich erscheint. Die Speisen die es hier zum Bier in der Kneipe gibt, sind meist keiner Erwähnung wert. Tapas-Rezept.com soll eine Art Sammler für Tapas-Rezepte sein, um denen, die im Web danach suchen ein schönes Rezept samt Bild und kleiner Anleitung an die Hand zu geben.

 

mkr: Wenn Du häufiger in Spanien unterwegs bist hast Du bestimmt ein paar tolle Insider-Tipps, oder?

 

Wann immer ich Zeit habe oder beruflich in Spanien bin, nutze ich die Möglichkeit andere Restaurants auszuprobieren.

 

Aktuell kann ich das Agua in Barcelona sehr empfehlen, wer es sehr schick mag, den Sternekoch Joan Roca (Restaurant El Cellar de Can Roca). Aber Achtung – immer schön vorher reservieren.

 

Die besten Tapas in Barcelona gibt es meines Erachtens zur Zeit im El Xampanyet – für die genaue Adresse einfach mal googeln.

 

mkr: Das Bild oben zeigt Dich zwischen den beiden Chefs Björn Frantzén und Daniel Lindeberg. Magst Du uns verraten wie und wo es zu dieser mit Sicherheit interessanten Begegnung mit den beiden gekommen ist? 

 

Das Bild ist am vergangenen Wochenende auf der Chef-Sache 2012 während eines Showkochens entstanden.

 

Ich war beide Tage dort und konnte einige neue Kochtechniken und Gerichten von den Chefs mitnehmen. Wirklich spannend und erfrischend neu.

 

In einigen Wochen fahre ich aber auch zu denen und schaue mir das Essen persönlich einmal an, da sie echt bodenständig und sympathisch sind.

 

mkr: Jetzt musst Du uns noch Deine persönliche Lieblings-Tapa verraten…

 

Meine Lieblingstapa sind definitiv Chicken-Wings mit Honig-Senf-Marinade.

 

mkr: Und wie macht man die?

Eigentlich sind die überhaupt nicht kompliziert.

 

Man macht eine schnelle Marinade aus Senf, Honig und Zitronensaft, die mit etwas Knoblauch verfeinert und mit Salz und Pfeffer gewürzt wird. Darin werden die Chicken-Wings dann mindestens eine Stunde lang mariniert. Im vorgeheizten Backofen werden sie dann bei 180°C goldbraun gebacken.

 

Das gelingt besonders gut, wenn man das Fleisch von Zeit zu Zeit im Ofen noch einmal mit der restlichen Marinade bepinselt.

 

(Anmerkung: Selbstverständlich findet Ihr das Original-Rezept auch auf Dirks Website.)

 

Herzlichen Dank fürs Mitmachen Dirk!

 

 

 

Die Bilder dieses Beitrags stammen aus dem Privatarchiv von Dirk Zehrt.

 

 

 

 

Dieser Artikel hat bisher 5 Kommentare.


Bisherige Kommentare:

  1. Tapas sagt:

    Hi Lars,

    lieben Dank für den netten Artikel. Kochende Männer müssen eindeutig gefördert werden!

    Liebe Grüße aus Hürth,
    Dirk

    • derLasse sagt:

      Hey Dirk,

      Ich danke Dir noch einmal ganz herzlich für`s mitmachen! Spaß hat`s gemacht.
      Genau: Kochende Kerle müssen zusammenhalten und sich austauschen – darum mach ich das Ganze doch hier ;-)

      Beste Grüße!!!

  2. Claudia sagt:

    Hallo, ihr kochenden Kerle!
    Ich koche selber für mein Leben gern – und ich liebe es auch, wenn Männer kochen. Selbstverständlich nur, wenn sie ein Händchen dafür haben. Aber wenn sie es haben (so wie auch mein Exemplar daheim), dann gibt es nur noch die Flucht nach vorn – ran ans Gericht und darin schwelgen. Ich blogge gelegentlich auch die Rezepte meiner männlichen Hälfte und muss schon sagen: manchmal befürchte ich, er könnte mir die Show stehlen, so gut kocht das Kerlchen.
    Ich bin zwar eine Frau, aber euer Blog und eure Kochkünste gefallen mir.
    Vielleicht könnten wir uns zusammen tun – zumindest insofern, als dass wir uns gegenseitig verlinken. Wir könnten auch mal gegenseitig ausgewählte Rezepte nachkochen und darüber bloggen – ausprobieren, was das andere Geschlecht so auf dem Löffel hat.
    Ich koche übrigens querbeet – deutsch, italienisch, japanisch, chinesisch, spanisch, polnisch, Giraffostyle. Bis auf sehr, sehr wenige Ausnahmen sind die Rezepte auf meinem blog meine Eigenkreationen, ohne Fremdrezepte, ohne Kochbücher. So viel schon mal zu mir.

    Liebe Grüße und macht weiter so!
    Eure Giraffo-Bloggerin

    • derLasse sagt:

      Hey Claudia, 

      Vielen Dank für Deinen Kommentar und das darin enthaltene Lob – sowas motiviert!

      Die ganze Bloggerei lebt ja von der wechselseitigen Vernetzung und dem Austausch, gerade das macht doch einen großen Teil des damit verbundenen Spaßes aus. insofern ein prima Vorschlag den Du da machst.

      Bin im Moment unterwegs, aber nächste Woche bekommen wir das mit Sicherheit hin.

      Beste Grüße
      Lars

  3. Claudia sagt:

    Hi Lars!

    Super! Nur kein Stress. Ich wünsche dir erst mal eine gute Woche und danach können wir uns ja mal kurzschließen.

    Lecker klecker!
    Claudia

Hinterlass einen Kommentar: