Kräuterbaguette selbst gemacht – einfach, schnell und lecker

verfasst von derLasse am 11. Mai 2012



Kräuterbaguette ist immer eine willkommene Beilage. Macht das doch einfach mal selbst anstatt auf fertige Tütenware zuzugreifen. 

 

 

Wer kennt sie nicht, die fertigen, eingeschweißten Kräuterbaguettes, die immer wieder gerne zu allem möglichen aufgebacken werden. Die haben sich inzwischen zu einem regelrechten Klassiker entwickelt und schleichen sich immer wieder mit dem Zusatz “Wir bringen dann mal noch nen Kräuterbaguette mit” auf zahlreiche Grillabende. Dabei ist es wirklich keine Kunst, Kräuterbaguette selbst zu machen.

 

Besorgt Euch einfach ein frisches Baguette, oder anderes Brot. Schneidet es in Scheiben und legt diese in eine Auflaufform. Dann reichlich Olivenöl darüber geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Prinzipiell kann man nun alles mögliche aus dem Kräutergarten darüber geben. Bei der letzten Grillsession haben wir uns für Thymian und etwas Oregano entschieden. Das ganze dann ordentlich mit den Händen durchmischen, so dass alle Brotscheiben von beiden Seiten Öl und Gewürze abbekommen. Wer mag kann zum Abschluss noch die ein oder andere Knoblauchzehe darüber pressen.


Dann stellt Ihr die Auflaufform einfach auf den geschlossenen Grill (indirekte Hitze) oder eben in den Ofen (180-200°C). Wenn die Baguettescheiben goldbraun und schön knusprig sind, sind sie fertig. Denkt daran, sie zwischenzeitlich auch einmal zu wenden, durch den Kontakt zur Auflaufform bekommt die Brotunterseite nicht ganz so viel Hitze ab.

 

Mal ehrlich, viel einfacher kanns kaum sein, oder?

 

Die Version mit Thymian, Oregano und Knoblauch hat uns übrigens ganz hervorragend zur Auberginenpaste aus gegrillten Auberginen geschmeckt.
 

Auf diese Art und Weise könnte Ihr zu allen möglichen Gerichten eine leckere Brotbeilage zaubern. Die Variationsmöglichkeiten der Kräutermischung sind hierbei schier unendlich.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Dieser Artikel hat bisher noch keine Kommentare.


Kommentare sind geschlossen.