Duft- und farbintensiv: Marokkanische Tajine mit Hackbällchen

verfasst von derLasse am 27. Oktober 2014



Was für ein Duft und was für eine Farbe! Die Zubereitung dieser Tajine mit Hackbällchen macht wirklich so richtig Spaß und Appetit. Dieses Mal habe ich das komplette Gericht auf der Herdplatte – anstatt in Ofen oder Grill zubereitet.

 

Hackbällchen Tajine

 

Immer, wenn es draußen wieder kühler, dunkler und unangenehmer wird, steigt bei mir der Appetit auf leckere Schmorgerichte. Dann kommt auch meine Tajine wieder öfter zum Einsatz. Dieses Mal wollte ich sie aber nicht in den Ofen oder auf den Grill stellen, sondern ganz einfach die Herdplatte verwenden.

 

Vorneweg kann ich schon einmal sagen, dass sich meine glasierte Tajine bestens für den Einsatz auf dem Herd bewährt hat. Diese Vorgehensweise bot sich dieses Mal besonders deshalb an, weil zunächst Hackbällchen für das Gericht angebraten werden mussten, bevor diese zusammen mit der Soße geschmort wurden.

 

Frisch gehackter Koriander und Kreuzkümmel sorgen für einen herrlichen Duft in der Küche – besonders, wenn die Tajine auf der Herdplatte und nicht im geschlossenen Ofen steht.

 

Eine schnelle Anmerkung: Bisher habe ich hier im Blog schon zwei weitere leckere Gerichte aus der Tajine veröffentlicht. Eine Marokkanische Hähnchen-Tajine und Marokkanischer Eintopf mit Hähnchen und Granatapfelkernen. Wenn Ihr Spaß am Kochen mit der Tajine habt, schaut Euch die beiden doch auch einfach mal an.

 

Hackbällchen Tajine

 

Zutaten

Hackbällchen Tajine

  • 400g Hackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Koriandergrün
  • Kreuzkümmel (Cumin)
  • Paprikapulver (edelsüß)
  • Pfeffer
  • Salz
  • Olivenöl
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • Ingwerpulver
  • 1/2 Becher Sahne
  • 2 Eier

 

So wird`s gemacht:

  1. Zunächst einmal werden die Hackfleischbällchen vorbereitet. Dazu gebt Ihr das Hackfleisch zusammen mit einer sehr fein gehackten, halben Zwiebel in eine Schüssel. Außerdem hackt Ihr noch die Hälfte Eures Koriander-Bündchens und gebt sie dazu.
  2. Gewürzt wird das Fleisch ganz nach Geschmack mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer. Außerdem gebt Ihr noch etwas Paprikapulver (ca. 1,5 Teelöffel) und genauso viel gemahlenen Kreuzkümmel dazu. Ein kleiner Schuss Olivenöl sorgt dafür, dass die Fleischmasse schön sämig wird.
  3. Jetzt geht es ans Mischen. Das funktioniert einfach am besten mit den Händen. Also: Kräftig loskneten!!!
  4. Wenn alles gut vermischt ist könnt Ihr 8 – 10 kleine Hackbällchen aus der Mischung formen.
  5.  Hackbällchen Tajine 

  6. Nun könnt Ihr die Tajine auf die Herdplatte stellen und etwas Olivenöl darin erhitzen. Wenn Ihr keine glasierte Tajine verwendet, denkt daran, diese vorher mindestens 10 Minuten lang zu wässern und dann die Dampfsperre mit kaltem Wasser zu füllen!
  7. Wenn das Öl heiß genug ist, werden die Hackfleischbällchen darin schön gleichmäßig angebraten. Während diese schön brutzeln, hackt Ihr die zweite Hälfte der Zwiebel in Würfel und gebt diese ebenfalls mit in die Tajine.
  8. Als nächstes würfelt Ihr Eure Dosentomaten. Diese gebt Ihr in die Tajine, sobald die Hackbällchen rundherum schön angebraten sind. Die zweite Hälfte des gehackten Korianders fügt Ihr jetzt auch hinzu. Nun könnt Ihr auch die Hitze Eurer Herdplatte um die Hälfte reduzieren.
  9. Jetzt gebt Ihr noch 1 EL Paprikapulver und 1 EL gemahlenen Kreuzkümmel dazu. Zusätzlich habe ich auch noch einen Löffel Ingwerpulver verwendet. Ich mag Ingwer sehr gerne. Ihr könnte natürlich auch ganz nach Eurem Geschmack etwas weniger davon verwenden. Sollte zu wenig Flüssigkeit in Eurer Tajine sein, könnt Ihr außerdem noch einen kleinen Schluck Wasser hinzufügen.
  10.  Hackbällchen Tajine 

  11. Jetzt setzt Ihr den Deckel auf Eure Tajine und lasst alles darin ca. 20 – 25 Minuten schön köcheln. Zwischendurch könnt Ihr immer mal wieder hineinschauen und durchrühren – das führt auch dazu, dass es spätestens jetzt in Eurer Küche herrlich duften sollte.
  12. Jetzt verrührt Ihr noch Sahne und Eier in einer Schale miteinander. Diese Mischung gebt Ihr dann zum Abschluss auch noch in die Tajine, wo sie schön stocken soll. Lasst Ihr dazu noch ca. 5 Minuten bei ausgeschalteter Herdplatte Zeit, dann ist das Gericht servierbereit.

 Hackbällchen Tajine

 

Frisches Baguette (in Ermangelung von Fladenbrot) hat uns super zu diesem Gericht geschmeckt. Couscous würde mit Sicherheit aber auch sehr gut dazu passen. Beim nächsten Mal werde ich außerdem auch noch versuchen, zusätzlich zu den Hackbällchen etwas Gemüse – z.B. Möhren und Aubergine – in der Tajine unterzubringen. Das wäre in meinen Augen eine schöne Ergänzung für dieses Rezept.

 

Hackbällchen Tajine

 

Hier im Blog gibt es auch schon ein paar weitere Tajine-Rezepte.

Dieser Artikel hat bisher 8 Kommentare.


Bisherige Kommentare:

  1. Zacasa sagt:

    Mmmmmh, das sieht ja total lecker aus. Hab Huuuunger.

  2. Jahn sagt:

    Brauch ich wohl doch noch ne Tajine. Nur wohin stellen das ganze Zeugs… Die Küche ist doch schon voll ;-)

    • derLasse sagt:

      Hey Jahn,
      ja – der Platz in der Küche ist wirklich so`n Thema…
      Aber die Tajine möchte ich wirklich nicht mehr missen, die ist bei mir schon recht häufig im Einsatz.

  3. Christian sagt:

    Ich koche seit kurzem auch häufiger mit einer Tajine, weil wir das orientalische Essen sehr mögen.

    Das Rezept mit den Hackbällchen sieht ja auch super aus!

    Werden wir die Tage direkt mal ausprobieren.

    Gruß
    Christian

  4. Jenny sagt:

    Mmmmh Hackbällchen aus der Tajine, das stelle ich mir ja überragend vor – meine Jungs werden davon sicher auch begeistert sein :)
    Bin auch erstaunt, wie schnell es geht, viele Tajine-Gerichte brauchen ja doch ihre Zeit! Kann mir auch die Soße mit der Sahne so richtig gut vorstellen, ich freu mich jetzt schon aufs ausprobieren!
    Danke für das Rezept :)

  5. Claudia sagt:

    Bekomm immer mehr hunger…sieht super aus..lg

Hinterlass einen Kommentar: