Perfekte Beilage fürs Wintergrillen: Weihnachtlicher Rotkohl

verfasst von derLasse am 13. Dezember 2013



Weihnachtlicher Rotkohl vom Grill

 

Vor ein paar Tagen haben wir wieder einmal einen sehr netten Grillabend erlebt: Ingo und ich hatten uns mit den „Kurvengrillern“ Meik und Markus zum gemütlichen Wintergrillabend verabredet. Meik und Markus wohnen als Nachbarn in der selben Kurve und sind Griller mit Leib und Seele. Deshalb betreiben auch sie einen sehr schönes und empfehlenswertes Blog auf dem sie Ihre Grillerfahrungen teilen.

 

Selbstverständlich werde ich Euch in den nächsten Tagen auch noch ausführlicher vom Abend mit den Kurvengrillern berichten.

 

Heute gibt es hier aber erst einmal das Rezept für einen leckeren, winterlichen Rotkohl, der sich wunderbar auf dem Grill zubereiten lässt. Dieses Rezept ist quasi die winterliche Version vom “Weißkohl mit Speckbutter“, den ich hier im Sommer schon einmal vorgestellt hatte.

 

Weihnachtlicher Rotkohl vom Grill

 

Zutaten

Weihnachtlicher Rotkohl vom Grill

  • 2 Köpfe Rotkohl
  • 250g Butter
  • 250g Schinken-/Speckwürfel
  • 2 EL Zimt
  • Kräutersalz

So wird`s gemacht:

  1. Erstmal muss der Rotkohl zum füllen vorbereitet werden. Dafür schneidet Ihr ihm erst einmal ein kleines Stück seiner Kappe ab, damit er zunächst mal sicher und wackelfrei auf Eurer Unterlage stehen bleibt.
  2. Nun kommt der etwas anstrengende Teil: Der Strunk muss raus aus dem Kohl. Leider hat ein frischer Rotkohl die Eigenschaft recht hart zu sein… Ihr schafft das schon. Ein Tipp: Wer einen Ananasschäler hat, kann sich evtl. damit ein wenig behelfen. Ansonsten helfen Euch eben ein scharfes Messer und etwas Geduld.
  3. In einer Schüssel vermengt Ihr die Butter mit den Speck- oder Schinkenwürfeln.
  4. Nun gebt Ihr Zimt und Salz dazu. Ich habe mich für ein sehr leckeres Kräuter-Fleur-de-Sel und ein wenig Ayurveda-Salz entschieden, das mir die Jungs von salz-mischer.de vor einer Weile zur Verfügung gestellt hatten. Diese französischen Fleur de Sel Mischungen schmeckten pur schon sehr gut und intensiv und ich konnte mir gut vorstellen, dass diese Aromen gut zu meinem weihnachtlichen Rotkohl passen könnten. Alternativ könnt Ihr natürlich auch einfach nur einfaches Salz verwenden.
  5. Weihnachtlicher Rotkohl vom Grill

  6. Wenn alles schön homogen miteinander vermengt wurde gebt Ihr die Butter-Mischung in den Kohlkopf.
  7. Weihnachtlicher Rotkohl vom Grill

  8. Jetzt muss dieser nur noch in Alufolie eingewickelt und auf den Grill gestellt werden. Dort sollte er bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel mindestens eine Stunde bleiben. Ihr fühlt, wenn er schön weich geworden ist.
  9. Dann könnt Ihr ihn auswickeln und mit einem Messer zerschneiden. Sieht genial aus, oder?

 

Weihnachtlicher Rotkohl vom Grill

 

Allen Beteiligten hat der Rotkohl sehr sehr gut als Beilage zu unseren Koteletts geschmeckt. Es kam auch direkt die Idee auf, die Füllung beim nächsten Mal noch um eine süße Komponente, z.B. Backpflaumen, Datteln oder Rosinen zu erweitern – wird definitiv bald ausprobiert! Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das sehr gut funktioniert.

 

Auch einen Weißkohl hatte ich mit der Füllung vorbereitet. Die weihnachtliche Version schmeckt aber mit Rotkohl viel viel besser. Für den Weißkohl hält man sich am besten an die einfache Speckbutter.

 

Weihnachtlicher Rotkohl vom Grill

Dieser Artikel hat bisher 1 Kommentar.


Bisherige Kommentare:

  1. Claudia sagt:

    Auch einfach mega lecker denk ich mal…wollte ich längst mal nach gemacht haben aber manchmal nimmt man sich etwas vor und ein krankes Kind oä machen einem nen Strich durch die Rechnung… aber ich werde es in Angriff nehmen..Lg

Hinterlass einen Kommentar: