Pünktlich zum ersten Advent: Männerbacken

verfasst von derLasse am 3. Dezember 2013



Weihnachten kommt ja immer so unglaublich plötzlich. Damit wir wenigestens plätzchenmäßig auf der sicheren Seite sind, haben wir uns am ersten Adventswochenende schon einmal zum Männerbacken in Köln getroffen.

 

Männerbacken

 

Worum es beim Männerbacken geht? Natürlich um die Herstellung von Weihnachtsgebäck, das ist klar. Aber Vivaculinaria-Blogger und mkr-Gastautor Jochen Reinhardt hat über inzwischen neun Jahre hinweg einen kleinen Event aus dem Männerbacken gemacht.

 

Gestartet hatte er das Männerbacken ursprünglich in seiner Züricher Studenten-WG. Dort ging es einfach darum einen Samstag im Dezember backenderweise mit Freunden zu verbringen – natürlich begleitet von Essen und dem ein oder anderen Kaltgetränk. Am Ende des Tages gehen alle Beteiligten mit reichlich gefüllten Keksdosen wieder nach hause. An diesem Grundkonzept hat sich bis heute nichts geändert. Nur die “Besetzung” der anwesenden Bäcker ist in jedem Jahr eine andere.

 

Schön, dass sich Jochen dieses Jahr für unsere muntere Twitter-Truppe, die sich größtenteils schon durch das #BarBQ im Sommer in Realität kennengelernt hatte, entschieden hat. Ganz frei nach dem Motto “wer grillen kann wird ja wohl auch mit einem Backofen klarkommen”.

 

Männerbacken

 

So fanden sich am Samstag des ersten Adventswochenendes die folgenden Teilnehmer – neben ihm selbst – in Jochens Küche ein:

 

– Martin aka @latenightblock
– Christian aka @cs50737
– Nico aka @Nico79
– Tamar aka @CatQuintet – in Ausnahmefällen sind natürlich auch Damen beim Männerbacken erlaubt
– Bernd
– und meine Wenigkeit

 

Männerbacken

 

Da es sich mit leerem Magen ganz schwer Backen lässt, wurde der Tag erst einmal mit einem gemütlichen und ausführlichen Frühstück begonnen. Danach wurde Jochens Küche gestürmt. Glücklicherweise waren ausreichend Rührschüsseln für alle Rezepte vorhanden – zusätzliche Backbleche hatte jeder Gast selbst dabei.

 

So wurde fleißig gerührt, geknetet und geformt und natürlich der Ofen mit einem Blech nach dem nächsten beschickt.

 

Um die Wartezeiten zu versüßen gab es Dank Bernd Kölsch vom Fass und vorweihnachtliche Cocktails von Jochen – wahlweise kalt (Kiwi-Limes) oder heiß (Heißer Gin-Tonic aromatisiert mit Kamille oder Salbei, ganz nach Wunsch).

 

Männerbacken

 

Die Rezepte

Jetzt interessiert Euch mit Sicherheit, was denn alles so gebacken wurde, was?

 

Gastgeber Jochen widmete sich einem wahren Klassiker des weihnachtlichen Gebäcks: die guten alten Vanille-Kipf – Weihnachtszeit ohne diese geht auch nicht.

 

Christian bediente sich seiner Nachtisch-Idee von BarBQ-Grillevent im Sommer und zauberte Banana-Bacon und Banana-Basilikum-Cookies. Klingt abgefahren – schmeckt aber super lecker.

 

Martin machte Schmalzgebäck in einer hellen und einer schokoladigen dunklen Version. Damit bei diesem Rezept auch nichts schiefgehen konnte, hatte er sich im Vorfeld mit 5kg Schmalz eingedeckt.

 

Männerbacken

 

Die extra aus Berlin angereiste Tamar zauberte in mühevoller Kleinstarbeit wunderbare Printenkugeln mit Orangenlikör. Ein optimales Rezept für eine solche Veranstaltung, denn die Kugeln sind nicht nur mega lecker, nein, sie müssen noch nicht einmal in den Ofen! Tamar musste so zwar viele feine Kugeln Rollen, war dafür aber fein raus aus dem Backblech-, Backpapier-, freie Ofenschiene-Poker. Welch geschickter Schachzug!

 

Unter Zuhilfenahme von Gefrierbeuteln zauberte Nico 2 wunderbare zweifarbige Marzipan-Shortbreads, die später noch mit Schokoladen-Kuvertüre überzogen wurden.

 

Zu guter Letzt steuerte ich noch weihnachtliche Müslikekse aus selbst geröstetem Müsli bei.

 

Freundlicherweise hat Jochen bereits alle Rezepte auf seinem Blog Vivaculinaria im Beitrag “Tradition setzt sich fort: Männerbacken 2013” zusammengefasst. Dort solltet Ihr unbedingt einmal vorbeischauen.

 

Natürlich gibt es außer diesem hier auch schon andere Berichte zum Männerbacken:

Christians Bericht
Nicos Zusammenfassung

 

Männerbacken

 

Ach ja. Err…. Wie sollte es anders sein?!?
Nach der Produktion all dieser süßen Leckereien hatten wir uns natürlich auch einen kleinen herzhaften Snack verdient. So wurde kurzerhand der Grill angeschmissen und mit ein paar Bratwürsten und herrlichen Bistecce vom Scottona aus der Toskana beladen.

 

Bistecce vom Scottona

 

Nach dieser notwendigen Stärkung wurden die Ergebnisse unseres Backtages auf Jochens Wohnzimmertisch ausgebreitet und die Keksdosen aller Teilnehmer mit allen Gebäcksorten reichlich befüllt.

Fazit

So macht Backen Spaß!!! Das war ein super Tag – ich freue mich nicht nur nette Leute getroffen, viel Spaß gehabt und meine Keksdosen randvoll befüllt zu haben, sondern auch schon jetzt aufs nächste Jahr und die Jubiläumsausgabe des Männerbackens. Vielen Dank Jochen!

 

Selbstverständlich erscheint hier dann auch morgen noch meine ausführliche Beschreibung zu den Weihnachtlichen Müsli-Keksen.

 

Inzwischen ist mein Rezept für weihnachtliche Müslikekse mit Whiskylikör-Rosinen natürlich schon längst hier im Blog zu finden.

 

Dieser Artikel hat bisher noch keine Kommentare.


Hinterlass einen Kommentar: