Rucola-Risotto mit getrockneten Tomaten und Pinienkernen

verfasst von derLasse am 25. September 2012



Das letzte Risotto hat so gut geschmeckt – da musste ich gleich noch ein zweites hinterher schieben. Diesmal gabs ein Rucola-Risotto mit Pinienkernen und getrockneten Tomaten.

 

Rucola-Risotto

 

Ich muss gestehen: Die Risotto-Kocherei hat mich ganz schön angefixt ;-). Die erste Packung Risottoreis ist schon leer und ich habe auch schon wieder Nachschub besorgt. 

Da ich von meinem Markt-Einkauf noch ein dickes Büschel frischen Rucola übrig hatte, wollte ich den gerne auch in einem Risotto verarbeiten. Pinienkerne und getrocknete Tomaten schienen mir dazu ganz gut zu passen.

 

Das letzte Risotto (Link) hatte ja leider meine Vorräte an selbstgemachter Gemüsebrühe verschlungen, deshalb kam diesmal ein Instant-Produkt zum Einsatz. Das funktioniert natürlich auch ziemlich gut. Irgendwie muss ich aber gestehen, dass mir das Risotto-Kochen mit der eigenen Brühe noch mehr Spaß gemacht hat. Das fühlt sich irgendwie noch besser an. Nichts desto trotz ist auch das Rucola-Risotto prima gelungen und hat sehr gut geschmeckt.

 

Zutaten

Rucola-Risotto

  • 125 g Risotto-Reis
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Pinienkerne (eine gute Hand voll)
  • getrocknete Tomaten
  • 1 Bund Rucola
  • Weißwein
  • ca. 500-600ml Gemüsebrühe
  • Parmesan
  • 1 Stück Butter

So wird`s gemacht:

  1. Zuerst die Zwiebel und die Knoblauchzeh in feine Würfel schneiden und diese zusammen mit den Pinienkernen und dem Risotto-Reis in der Pfanne mit etwas Olivenöl anschwitzen.
  2. Wenn alles schön glasig aussieht und die Pinienkeren eine leichte Bräunung zeigen mit einem ordentlichen Schuss Weißwein ablöschen.
  3. Nun die Hitze reduzieren und etwas Brühe hinzugeben. Ab jetzt den Reis immer gut im Auge behalten und immer wieder etwas Brühe dazu geben, damit er nie “trocken läuft”. Das Garen dauert ca. 20 – 25 Minuten.
  4. Jetzt habt Ihr wunderbar Zeit, um die getrockneten Tomaten in ca. 5mm breite Stücke zu schneiden. Diese könnt Ihr dann auch schon direkt ins Risotto geben.
  5. Den Rucola waschen und ein paar Blätter für das Garnieren der Portionen am Ende aufheben. Der Rest wird grob gehackt. Und ebenfalls direkt ins Risotto gegeben.
  6. Wenn der Reis immer noch leicht bissfest ist, das Risotto aber schon eine schön sämige Konsistenz hat, gebt Ihr noch frischen geriebenen Parmesan und ein ordentliches Stück Butter dazu.
  7. Noch ein oder zweimal gut durchrühren und das Rucola-Risotto ist servierfertig. Ihr müsst nur noch schnell die Rucola-Blätter über die Portionen geben.

 
Rucola-Risotto

Dieser Artikel hat bisher 2 Kommentare.


Bisherige Kommentare:

  1. Ramona sagt:

    Das klingt unheimlich gut! Das Rezept werde ich, als Reisliebhaber, bestimmt mal ausprobieren! Viele Grüße.

    • derLasse sagt:

      Hey Ramona,

      freut mich, wenn ich Inspiration liefern konnte.
      Lass mich doch wissen, wie es Dir geschmeckt hat wenn Du es ausprobiert hast.

      Viele Grüße!

Hinterlass einen Kommentar: