Smörrebröd – “dänische Delikatesse” als Mittagssnack

verfasst von derLasse am 26. September 2013



Smör = dänisch für Butter. Smörrebröd = Butterbrot. So einfach ist das. Eigentlich. Denn so ein richtiges Smörrebröd ist schon etwas mehr als einfach nur eine belegte Scheibe Brot.

 

Hallernes Smörrebröd

 

Dass mich die dänische Smörrebrödkultur sehr begeistert hat, habe ich ja bereits schon einmal in einem Beitrag erwähnt. Seitdem gebe ich mir jetzt auch öfter mal etwas mehr Mühe beim Herrichten von Butterbroten.

 

Oberstes Smörrebröd-Gebot dabei lautet: Von oben darf das Roggenbrot nicht unter dem Belag zu sehen sein… – das klingt doch schon einmal nicht verkehrt.

 

2 Smörrebröds konnten mich ganz besonders begeistern: Fast überall wird eine Variante mit Roastbeef angeboten, die sehr sehr lecker schmeckt. Aber Roastbeef auf dem Brot kennen wir hier ja auch – wenn auch in den meisten Fällen nicht ganz so aufwendig angerichtet. Was mich da schon etwas mehr überrascht hat, ist die Smörrebröd-Variante mit Frischkäse und Kartoffeln als Belag. Selbstverständlich habe ich die – wenn auch in einer leicht abgeschwächten Form – auch schon zuhause nachgemacht.

 

Smörrebröd mit Kartoffeln

 

Am besten geschmeckt haben mir diese beiden Variationen übrigens im Aamann`s Takeaway (hier lagen noch kleine Apfelwürfel auf dem Roastbeef, mjam) auf der Öster Farimagsgade (das war ein Tipp aus dem sehr empfehlenswerten Travel-Guide “Ein perfektes Wochenende in … Kopenhagen”) und bei Hallernes Smörrebröd in der Torvehallerne. Diese Markthallen sind für Food-Fans sowieso absolut sehenswert – toll, was dort alles so angeboten wurde. Unbedingt mal anschauen!

 

Smörrebröd in Kopenhagen

 

Smörrebröd in Kopenhagen

 

Meine hausgemachte Version des Kartoffelsmörrebröds setzte sich wie folgt zusammen:

 

Roggenbrot
Frischkäse
Rucola
1 gekochte Kartoffel in Scheiben
Kresse
dünne rote Zwiebelringe

 

Sieht hübsch aus und schmeckt super lecker. Wer mag gibt noch ein wenig Salz und Pfeffer darüber. Probiert`s doch einfach mal aus!

 

Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Kopenhagen-Besuch…

 

Smörrebröd mit Kartoffeln

Dieser Artikel hat bisher noch keine Kommentare.


Hinterlass einen Kommentar: