Geht auch ganz ohne Spiess: Spiessbraten vom Grill

verfasst von derLasse am 10. Juli 2013



Ich bin ein riesengroßer Fan von Spiessbraten. Oftmals starte ich mit einem Spiessbratenbrötchen vom Metzger ins Wochenende. Zeit, auch mal selber einen zu machen. Natürlich auf dem Grill.

 

Spiessbraten vom Grill

 

Wobei – ist es überhaupt ein Spiessbraten, wenn man ihn nicht auf einem Spieß zubereitet? Im Kugelgrill zirkuliert die heiße Luft ja ordentliche, da ist ein rotierender Spieß nicht unbedingt nötig… 

 

Da es der erste Versuch eines eigenen Spiessbratens war, wollte ich erst einmal klein anfangen und habe “nur” ein 1,3 kg Stück Schweinenacken besorgt.

 

Für die Füllung wollte ich mich ganz einfach auf meinen Geschmack verlassen und habe keine Rezeptbücher gewälzt. Da ich ja, wie bereits erwähnt, ganz gerne mal ein Stück Spießbraten esse, habe ich die Zutaten für meine Füllung einfach frei Schnauze zusammengestellt . Im Endeffekt habe ich mich für die folgenden Zutaten entschieden:

 

Zutaten

Spiessbraten vom Grill

  • 1 Stück Schweinenacken
  • 2 Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 2 EL Grillgewürz
  • 2 EL Paprikagewürz
  • 3 TL Senfkörner
  • 3 TL Fenchelsaat
  • 1 TL Kümmel

So wird`s gemacht:

    1. Eigentlich wollte ich noch ein wenig braunen Zucker dazu geben, im Endeffekt habe ich das dann aber doch vergessen. Könnte ich mir aber nach wie vor sehr gut vorstellen.
    2. Die Zutaten werden einfach in einer Schüssel miteinander vermengt, dann kann man sich an das Vorbereiten des Fleischs begeben.
    3. Das Bratenstück nach dem Lakritzschneckenprinzip zu einer “Matte” aufschneiden.
    4. Die Füllung gleichmässig darauf verteilen.

Spiessbraten vom Grill

  1. Dann den Braten zusammenrollen und mit Bratenschnur zusammenschnüren. Die Vorgehensweise habe ich ja auch schon einmal im Beitrag “Rollbraten vom Grill” erläutert.

Spiessbraten vom Grill

 

Ich gebe zu, dass mir das auch schon einmal schöner gelungen ist als bei diesem Braten – es war gar nicht so leicht, das kleine Stück ordentlich zu handhaben. Mit einem größeren Braten fand ich das irgendwie einfacher. Geklappt hat es aber trotzdem wunderbar.

 

Den Grill habe ich auf ca. 200 Grad eingeregelt. Rechts und links die Kohlekörbe und in der Mitte der Braten, so, dass er nicht der direkten Hitze ausgesetzt ist. Als Ziel-Kerntemperatur hatte ich an meinem Thermometer 78°C eingestellt, diese zu erreichen hat ca. 1,5 Stunden gedauert.

 

Da ich den Braten von Außen nicht gewürzt habe, wollte ich hier per Räucherholz für zusätzliches Aroma sorgen. Entschieden habe ich mich dieses Mal für Räucherchips von Jack Daniels. Diese werden quasi aus ausrangierten, geshredderten Whisky-Fässern hergestellt. Sie riechen nicht nur deutlich nach Whisky, sondern sorgen auch für ein ordentliches Räucher-Aroma.

 

Spiessbraten vom Grill

 

Jetzt nur noch Braten runternehmen, aufschneiden, begeistert sein.

Dieser Artikel hat bisher 2 Kommentare.


Bisherige Kommentare:

  1. Grillmeister sagt:

    Sieht echt lecker aus :) Wir werden vielleicht mal nen Spießbraten im Smoker machen, haben Hunger bekommen :)

    Gruß von next BBQ :)

Hinterlass einen Kommentar: