Vegetarisches Gemüsecurry mit Erdnuss-Sauce

verfasst von derLasse am 3. August 2014



Curry-Rezepte können mich immer wieder sehr begeistern. Sie schmecken unheimlich gut und lassen sich mit recht geringem Aufwand sehr schnell zusammenköcheln. Außerdem gibt es jede Menge Variationsmöglichkeiten. Dieses Mal habe ich mich an einem vegetarischen Gemüsecurry mit Erdnuss-Sauce versucht.

 

Vegetarisches Gemüsecurry

 

In einem asiatischen Restaurant in Bonn konnte mich vor einer Weile ein Curry mit Erdnuss-Sauce und Rindfleisch sehr begeistern. Am allerbesten daran gefielen mir allerdings die Weißkohlblätter, die darin verarbeitet waren. Kohl kann mich nämlich in fast jeder Form ziemlich begeistern.

 

Etwas in dieser Art wollte ich gerne zuhause nachkochen. Allerdings hat Weißkohl im Moment keine Saison, weshalb ich bei meinem Gemüseeinkauf auf dem Wochenmarkt auf einen frischen Spitzkohl zurückgegriffen habe. Außerdem hatte ich wieder einmal auf vegetarisches Kochen Lust, weshalb ich das Gericht nicht mit Rindfleisch, sondern mit Tofu zubereitet habe. So gab es einfach ein Gemüsecurry mit Erdnuss-Sauce. Mit Rindfleisch würde es aber sicher super schmecken und auch Putenfleisch kann ich mir hier sehr gut vorstellen.

 

Zutaten

Vegetarisches Gemüsecurry

  • 300g Tofu
  • 1 Paprika
  • 1 große Möhre
  • 1 Kohlrabi
  • 1/2 Aubergine
  • 1/2 Spitzkohl
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 4EL Erdnusscreme
  • 200ml Kokosmilch
  • 1 EL Honig
  • Cashew-Kerne
  • glatte Petersilie
  • Koriander

So wird`s gemacht:

  1. Zunächst den Tofu in mittelgroße Würfel schneiden. Zwiebeln vierteln, und das restliche Gemüse in breite Stifte schneiden.
  2. Sonnenblumenöl im Wok erhitzen und die Tofu-Würfel darin frittieren – sie sollen schön goldbraun und außen knusprig werden.
  3. Danach werden sie aus dem Wok genommen und zur Seite gestellt. Außerdem können sie nun mit etwas Salz und Pfeffer gewürzt werden.
  4. Einen Teil des Öls aus dem Wok abschütten. Nun die Hitze auf die Hälfte reduzieren und alles Gemüse – bis auf den Spitzkohl in den Wok geben. Immer wieder gut durchmischen. Das Gemüse soll nicht komplett weich werden, sondern immer noch einen guten Biss besitzen.
  5. Jetzt die Kokosmilch und die Erdnusscreme hinzufügen. Es dauert einen kleinen Moment, bis diese schön geschmolzen ist. Gut durchrühren.
  6. Nun einen Esslöffel Honig und ggf. etwas Meersalz hinzufügen.
  7. Jetzt können auch die Spitzkohlblätter in den Topf gegeben werden.
  8. Zum Abschluss glatte Petersilie und Koriander hacken und in den Wok geben.
  9. Als Beilage gibt es dazu natürlich Reis. Den setzt am besten schon vorher zum Kochen auf.

 

Vegetarisches Gemüsecurry

Dieser Artikel hat bisher 4 Kommentare.


Bisherige Kommentare:

  1. gernekochen sagt:

    Hi Lars,

    ich liebe Erdnusssoße und dein Gericht macht echt Bock, diese mal vegetarisch zu testen.

    Gruß

    Benni

    • derLasse sagt:

      Hey Benni,
      ja – probier mal aus. Ich fand`s superlecker so. Bei mir wird`s in den nächsten Tagen auch noch einmal etwas mit Erdnuss-Sauce geben – muss die Erdnussbutter noch aufbrauchen…
      Beste Grüße
      Lars

  2. Stefan sagt:

    Habe ich neulich ausprobiert als meine Freundin mich zum Kochen verdonnert hatte, hat uns beiden eigentlich ganz gut geschmeckt. Der Aufwand hielt sich in grenzen, für als weniger erfahrener Koch ging es schon klar :)

Hinterlass einen Kommentar: