Zweierlei Bratwürste aus dem Ale-Sud vom Grill

verfasst von derLasse am 11. Juni 2014



Die gute alte Grillwurst gehört an sommerlichen Grillabenden einfach dazu. Hin und wieder macht es aber auch großen Spaß, einen solchen Klassiker etwas aufzupeppen. Diesmal haben wir das mit Craft- bzw. Manufaktur-Bieren versucht.

 

Bratwurst im Scotch-Ale-Sud

 

Wo man auch hinguckt: In der letzten Zeit stolpert man sowohl in der Online-Essens-, als auch in der Offline-Supermarkt-Welt immer wieder über Craft- und Manufakturbiere. Inzwischen habe auch ich mich schon durch einige Sorten durchprobiert, nun war es aber mal an der Zeit, sie beim Kochen, bzw. beim Grillen zum Einsatz zu bringen.

 

Ähnlich wie letztes Jahr bei unserem “BarBQ” in Köln in Wein, wollte ich dieses Mal Grillwürste im Bier-, bzw. Ale-Sud schmoren.

 

ales-1

 

Praktischerweise habe ich dafür eine schöne Ale-Auswahl in der Weinabteilung von ladenzeile.de von Braufactum gefunden. Insgesamt 6 unterschiedliche Ales aus der Braufactum-Kollektion befanden sich in dieser Kiste. Optimal zum Testen also.

 

Für unseren Grillabend haben wir uns hieraus für 3 Sorten aus dem Paket entschieden:

 

Clan Scotch Ale und Newcastle Brown Ale sollten für unsere Bratwurst-Variationen zum Einsatz kommen. Für den Gaumen der fleißigen Köche während der Zubereitung gab es außerdem noch das Indra, ein Weizen Pale Ale, das uns schon beim Eingießen farblich überzeugen konnte: Das Bier hat ein tolles Honig-Gold-Gelb und konnte uns auch geschmacklich voll überzeugen. Ein spritziges Weizen, das super in den Sommer passt. Von allen Ales konnte uns dieses am allermeisten begeistern – wirklich superlecker.

 

ales-2

 

Zwei dunklere Ale-Sorten wollten wir für interessante Bratwurst-Variationen vom Grill verwenden. Vor dem eigentlichen Grillen sollten die Würste erst einmal eine Weile im Bier-, bzw. Ale-Sud schmoren.

 

Hierbei wollten wir zum einen “normale” Grillbratwürste und zum anderen Mettwürste verwenden. Diese sollten außerdem noch zusätzlich in einen würzigen Bacon-Mantel gewickelt werden.

 

Gesagt, getan… Hier sind also unsere beiden Rezepte:

 

Klassische Grillbratwurst aus dem Scotch-Ale-Sud

 

Im hier vorgestellten Sud haben wir 3 klassische Grillbratwürste geschmort.

 

Zutaten:
200ml Scotch Ale
2 EL Ahornsirup
1 EL Paprika-Gewürz
1 Scheibe Ananas, gewürfelt
2 EL Currypulver
etwas Speisestärke

 

Und so geht`s:
Das Scotch Ale, den Ahornsirup, Paprika-Gewürz und Currypulver in einer Schale oder Auflaufform miteinander vermischen.

 

Eine Scheibe Ananas würfeln und Würfel ebenfalls in den Sud geben.

 

Die Grillbratwürste rundum einige Male mit einer Gabel einstechen, damit der Sud gut einziehen kann. Danach kommen sie mit in die Schale.

 

ales-5

 

Jetzt die Schale bei geschlossenem Deckel auf den Grill stellen und den Sud dort aufkochen lassen. Die Würste dürfen ruhig eine kleine Weile köcheln – dadurch, das sie mit Gabel eingestochen wurden, kann die Haut nicht mehr platzen.

 

Nun nehmt Ihr die Würste aus dem Sud und legt sie auf die direkte Hitze um sie schön knusprig zu grillen.

 

ales-7

 

In der Zwischenzeit könnt Ihr den heißen Sud mit ein wenig Speisestärke zu einer bierig-würzig-fruchtigen Soße andicken. Bei Bedarf könnt Ihr diese noch mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Zum Servieren haben wir dann außerdem noch ein frisches Stück Ananas zur Wurst gelegt.

 

Diese Grillwurst-Variation hat uns sehr gut geschmeckt. Die Soße aus dem Sud erinnert (logischerweise) an die gute alte Currywurst. Ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall.

 

Das zweite Rezept konnte uns allerdings noch ein wenig mehr begeistern, obwohl wir damit eigentlich nicht gerechnet hatten.

 

ales-8

Gegrillte Mettwurst im Baconmantel aus dem Brown-Ale-Sud

 

In diesem Sud haben wir 3 grobe Mettwürste geschmort, diese wurden anschließend mit Bacon umwickelt und gegrillt.

 

Zutaten:
200ml Brown Ale
1 Zwiebel
3 EL Worcester Sauce
1 EL Tomatenmark
2 EL brauner Reissirup
1 EL Preiselbeeren
einige Scheiben Bacon
Vollkorn-Brötchen

 

Und so geht`s:
Zunächst eine Zwiebel in dünne Ringe schneiden und in eine grilltaugliche Schale oder Auflaufform geben.

 

Dann alle weiteren Zutaten hinzufügen und gut miteinander vermischen.

 

Die Mettwürsten rundum mit einer Gabel einstechen und in den Sud geben.

 

ales-3

 

Nun kann die Schale schon auf den Grill, wo der Sud einmal aufkochen sollte. Die Würste dürfen (und sollen) ruhig eine Weile im Sud schoren, damit sie gut seinen Geschmack annehmen können.

 

Danach werden sie mit Bacon umwickelt und über direkten Hitze gegrillt.

 

ales-6

 

Die fertig gegrillten Würste legt Ihr auf ein halbes Vollkorn-Brötchen und gebt nun reichlich der im Ale-Sud geschmorten Zwiebelringe darüber. Außerdem könnt Ihr auch noch 1 – 2 Löffel des eigentlichen Biersuds darüber geben.

 

ales-9

 

Begeistert hat uns bei dieser Grillwurst-Variation besonders, wie gut sich das herbe Ale und das rauchige Aroma der Mettwürste, das sich natürlich auch im kompletten Sud verteilt hat, verbunden haben. Die Zwiebeln sorgten dabei noch für eine ordentliche Portion Herzhaftigkeit. Wirklich total lecker!

 

Außerdem hat uns die Erkenntnis, dass sich auch Mettwürstchen für einen Grillabend eignen sehr begeistert. Auch hier lohnt sich das Ausprobieren unbedingt!!!

 

ales-10

Dieser Artikel hat bisher 2 Kommentare.


Bisherige Kommentare:

  1. Jochen sagt:

    Man sieht das lecker aus. Echt eine tolle Idee, mit dem Sud-Grillen, werd ich auf jeden Fall mal nachmachen. Gerade die erste Version erscheint mir ein bisschen wie eine Currywurst Deluxe :-)

    • derLasse sagt:

      Hey Jochen,
      ja – das stimmt. Die erste Version ist schon sehr currywurstig ;-). Insgesamt hat uns die zweite Version aber sogar noch ein bisschen mehr begeistert. Die war einfach noch etwas außergewöhnlicher – eben weil sie nicht so an die Currywurst erinnerte.
      Ich wünsche Dir viel Spaß beim ausprobieren!!!

Hinterlass einen Kommentar: